© Nikolaj Lund

Antonello Manacorda

In Turin in eine italienisch-französische Familie hineingeboren, in Amsterdam ausgebildet und seit vielen Jahren in Berlin zu Hause, war Manacorda Gründungsmitglied und langjähriger Konzertmeister des von Claudio Abbado ins Leben gerufenen Mahler Chamber Orchestras bevor er bei Jorma Pamula, dem legendären finnischen Lehrer, ein Dirigierstudium absolvierte. Heute ist Antonello Manacorda in Opernproduktionen an den bedeutendsten Opernhäusern der Welt ebenso häufig zu erleben wie am Pult führender Sinfonieorchester. Mittelpunkt seines Schaffens ist die Kammerakademie Potsdam, der er seit 2010 als Künstlerischer Leiter vorsteht und mit der eine Reihe von preisgekrönten Aufnahmen vorgelegt hat. In der Saison 2019/20 gab er seine Debüts an der Metropolitan Opera in New York (»Le nozze di Figaro«) und an der Opéra national de Paris (»Così fan tutte«). Wiedereinladungen führen ihn an die Bayerische Staatsoper (»Alceste«) sowie mit einer Neuproduktion der drei Da-Ponte-Opern ans Théâtre de la Monnaie in Brüssel. In der vergangenen Spielzeit leitete Antonello Manacorda Neuproduktionen an Amsterdams De Nationale Opera (»Die Zauberflöte«), am Théâtre de la Monnaie in Brüssel (»Die Zauberflöte«) sowie an der Bayerischen Staatsoper (»Alceste«) und debütierte mit »La traviata« am Royal Opera House Covent Garden in London. Mit der Kammerakademie Potsdam hat Antonello Manacorda für Sony sowohl einen Mendelssohn-Zyklus als auch einen Schubert-Zyklus eingespielt, die beide von der Kritik gefeiert wurden. Beim ECHO Klassik 2015 erhielt die Kammerakademie Potsdam für den Zyklus den Preis in der Kategorie Ensemble des Jahres. Geplant für 2020/21 sind Dirigate unter anderem in München und New York. An der Wiener Staatsoper leitete Antonello Manacorda 2019 Vorstellungen von »Don Giovanni«.

Website

Vorstellungen mit Antonello Manacorda

12. Oktober 2020
16. Oktober 2020
20. Oktober 2020
23. Oktober 2020
26. Oktober 2020
15. Juni 2021