© Andreas Jakwerth

Alaia Rogers-Maman

Alaia Rogers-Maman wurde in Los Angeles geboren und erhielt ihre Ausbildung an The Art of Classical Ballet bei Magaly Suárez sowie an der Royal Ballet Upper School in London. Beim Youth America Grand Prix 2011 gewann sie die Silbermedaille, 2012 war sie Finalistin beim Prix de Lausanne. Von 2014 bis 2020 war Alaia Rogers-Maman beim Wiener Staatsballett engagiert, wo sie sich ein großes Repertoire aneignete. Sie tanzte unter anderem die Pastorale in Rudolf Nurejews »Der Nussknacker«, eine spanische Tänzerin in Nurejews »Schwanensee«, Jiří Kyliáns »Psalmensymphonie« sowie in Werken von Frederick Ashton, George Balanchine, Edward Clug, John Cranko, William Forsythe, Manuel Legris, Kenneth MacMillan, John Neumeier, Marius Petipa, Jerome Robbins und Elena Tschernischova. Nach einer Saison beim Royal Swedish Ballet, wo sie einen großen Schwan in Nurejews »Schwanensee« und ein Solo in dessen »Raymonda« tanzte, kehrt sie in der Spielzeit 2021/22 zum Wiener Staatsballett zurück.