© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Trevor Hayden

Der Amerikaner Trevor Hayden wurde an der Kirov Academy of Ballet in Washington, D.C. ausgebildet. Dem Wiener Staatsballett gehört er seit der Spielzeit 2010/11 an. Zu seinen bedeutendsten Rollen zählen Max in »Max und Moritz« von Ferenc Barbay und Michael Kropf, Bernard de Ventadour in Rudolf Nurejews »Raymonda«, Chinesischer Tanz in Nurejews » Der Nussknacker«, Polnischer Tanz in Nurejews »Schwanensee«, Faschingstanz in John Crankos »Romeo und Julia«, Partien in William Forsythes »The Second Detail« und »Artifact Suite«, George Balanchines »Tarantella«, »Jewels« (Rubies), »Allegro Brilliante« und »Symphonie in C«, Jean-Christophe Maillots »Vers un Pays Sage«, András Lukács’ »Movements to Stravinsky«, Jerome Robbins’ »The Concert«, Jiří Kyliáns »Psalmensymphonie« sowie Werke von Jiří Bubeníček, Pierre Lacotte, Manuel Legris, Edwaard Liang, John Neumeier, Roland Petit, Jerome Robbins und Twyla Tharp. Zudem wirkte er in Uraufführungen von Natalia Horecna, Ashley Page und Pontus Lidberg mit. Für »Junge Talente des Wiener Staatsballetts II« hat er 2015 seine erste Choreographie »Double Date« kreiert, 2017 folgte mit »Pas de Sang« sein zweites Werk für »Junge Choreographen« des Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper.