Cookie-Einstellungen

Dieses Tool hilft Ihnen bei der Auswahl und Deaktivierung verschiedener Tags / Tracker / Analysetools, die auf dieser Website verwendet werden.

Essentiell

Funktional
Marketing

»The Concert« (Promo)

Jerome Robbins schuf mit »The Concert« 1956 eines der komischsten Werke der Tanzgeschichte: Mit geradezu heiligem Ernst spielt ein Pianist Chopin, während das Ballettensemble zu den Klängen der Musik nicht nur in die raffiniertesten Spiele der Fantasie, sondern auch in eine irrwitzige Folge von Pannen und Slapstick-artigen Nummern gerät. Ballerinen in Tutus werden wie leblose Schaufensterpuppen über die Bühne getragen, verheddern sich in einem chaotischen Wirrwarr und versuchen vergeblich in dem berühmten »Mistake Waltz« ihre Schritte in Einklang zu bringen. Ein frustrierter Ehemann schleicht voller Mordgelüste um seine gelangweilte Ehefrau und steigert sich in peinliche Männlichkeitsfantasien hinein, nachdem eine »Mad Ballerina« ihm die »Schmetterlinge im Bauch« geweckt hat. Das flatterhafte Vergnügen geht schließlich sogar dem Pianisten zu weit: Mit einem Netz bewaffnet versucht er all die Phantasmagorien, die er mit Chopins Musik beschworen hat, wieder einzufangen. »The Concert« bildet den Abschluss des Robbins-Balanchine-Programms »A Suite of Dances« in der Wiener Staatsoper: ein Tanzabend voller New Yorker Coolness, Energie und Komik, aber auch Zartheit.

Hier geht es zum Video.

Die Aufführung von Jerome Robbins »The Concert« findet mit Genehmigung des © The Robbins Rights Trust statt.