Cookie-Einstellungen

Dieses Tool hilft Ihnen bei der Auswahl und Deaktivierung verschiedener Tags / Tracker / Analysetools, die auf dieser Website verwendet werden.

Essentiell

Funktional
Marketing
© Wiener Staatsoper/Axel Zeininger

Die Wiener Staatsoper trauert um Ernst Dunshirn

Das Haus am Ring trauert um seinen ehemaligen Chordirektor und geschätzten Kollegen Prof. Ernst Dunshirn, der am Dienstag, 17. März 2020 nach langer Krankheit im Alter von 85 Jahren in Wien verstorben ist.
Die Staatsopernfamilie drückt seiner Ehefrau Donna Ellen, die seit vielen Jahren Ensemblemitglied des Hauses ist, sowie den beiden Töchtern Katharina und Christina ihre tiefste Anteilnahme aus.

Ernst Dunshirn wurde am 6. Februar 1935 in der Nähe von Wien geboren und studierte Dirigieren und Kirchenmusik in Wien sowie in Frankreich. Tourneen mit dem Wiener Kammerchor führten ihn durch ganz Europa. Zwischen 1974 und 1997 war Ernst Dunshirn Chordirektor und Kapellmeister am Landestheater Linz. Als Chorleiter arbeitete er u. a. bei den Salzburger, Bayreuther und Bregenzer Festspielen sowie in Verona. Als Konzert- und Operndirigent war er in Salzburg, Baden und Ulm tätig sowie in der Hofmusikkapelle in Wien. Ernst Dunshirn war auch Professor für Chorgesang an der Universität Wien und vertrat Österreich als Jurymitglied bei vielen internationalen Chorwettbewerben. 1974 bis 1997 war er am Landestheater Linz Chordirektor und Kapellmeister. An der Wiener Staatsoper wurde Ernst Dunshirn 1997 zum Ersten Chordirektor ernannt und hatte diese Position bis 2007 inne. Als Dirigent leitete er zwischen 1998 und 2001 insgesamt 15 Vorstellungen von Rienzi an der Wiener Staatsoper.