© Dario Acosta

Anita Rachvelishvili

Die georgische Mezzosopranistin Anita Rachvelishvili gehört zu den führenden Sängerinnen der Welt. Mit ihrem Debüt bei der Saison-Eröffnungsvorstellung der Mailänder Scala im Jahr 2009 gelang ihr in der Titelrolle von Bizets »Carmen unter Daniel Barenboim ein Sensationserfolg, der sie über Nacht zu den international gefragtesten Künstlerinnen machte: Innerhalb kürzester Zeit folgten ihre erfolgreichen Debüts an der New Yorker Metropoplitan Opera, an der Deutschen Oper Berlin, der Bayerischen und Berliner Staatsoper, der Dresdner Semperoper, der San Francisco Opera, der Lyric Opera of Chicago, am Teatro Regio in Turin, an der Canadian Opera Company, der Seattle Opera, am Teatro dell’Opera in Rom und an der Arena di Verona. Sie triumphierte weiters an der Pariser Oper, am Londoner Royal Opera House Covent Garden und an der Wiener Staatsoper (als Amneris). Jüngste Engagements führten sie als Amneris (»Aida«), Dalila (»Samson et Dalila«), Principessa di Bouillon (»Adriana Lecouvreur«), Azucena (»Il trovatore«) an die Met, als Principessa di Bouillon zu den Salzburger Festspielen, als Carmen, Eboli (»Don Carlos«), Azucena und Kontschakovna (»Fürst Igor«) nach Paris, als Santuzza nach Turin und Amsterdam, als Carmen an die Lindenoper, als Azucena an das Royal Opera House, Covent Garden und Marfa (»Chowanschtschina«) in Amsterdam. Anita Rachvelishvili wurde in Tiflis geboren, wo sie Klavier und Gesang studierte. Noch als Studentin debütierte sie an der Oper von Tiflis als Maddalena (»Rigoletto«) und als Olga (»Eugen Onegin«), was zu ihrer Aufnahme ins Ensemble dieses Hauses führte. 2007 kam sie an die Accademia Teatro alla Scala, wo sie von Daniel Barenboim entdeckt wurde. Ihre Zusammenarbeit mit Riccardo Muti begann sie mit Verdis Requiem in München und Salzburg sowie als Amneris in Chicago. Unter Barenboim sei außerdem noch ihre gerühmte Interpretation von Prokofiews Alexander Newski zu erwähnen, weiters sowie ihr Barbican-Debüt unter Sir Antonio Pappano und ihr Salzburg-Debüt in Verdis Requiem unter Christain Thielemann. Anita Rachvelishvili hat einen Exklusiv-Vertrag mit Sony Classical.

Website

Vorstellungen mit Anita Rachvelishvili

21. Februar 2021
Sonntag
18.00 - 21.00
1 Pause

Carmen