© Holger Hage / Deutsche Grammophon

Elīna Garanča

KS Elīna Garanča wurde in einer Musikerfamilie in Riga, Lettland, geboren. Sie studierte an der lettischen Musikakademie bei ihrer Mutter, gewann 1999 den Mirjam-Helin-Gesangswettbewerb und war 2001 Finalistin des BBC Cardiff Singer of the World Wettbewerbs. Ihre berufliche Laufbahn begann sie als Ensemblemitglied am Staatstheater in Meiningen, wo sie zahlreiche Hauptrollen verkörperte. Später war sie Ensemblemitglied an der Oper Frankfurt und ab 2003 Ensemblemitglied an der Wiener Staatsoper. Sie ist eine der besten Sängerinnen der Gegenwart und singt regelmäßig auf allen großen internationalen Bühnen. Elīna Garanča ist außerdem Trägerin zahlreicher Auszeichnungen (u.a. mehrfach Sängerin des Jahres, ECHO-Klassik Preisträgerin) und seit 2005 Exklusivkünstlerin der Deutschen Grammophon. Zu den jüngsten Höhepunkten gehört ein von der Kritik gefeiertes Rollendebüt als Eboli in einer »Don Carlos«-Neuproduktionen an der Opéra national de Paris, Dalila (»Samson et Dalila«) an der Wiener Staatsoper und an der New Yorker Metropolitan Opera, eine Neuproduktion  von »La Favorite« an der Bayerischen Staatsoper (kürzlich von der DG auf DVD veröffentlicht), sowie ein - weltweit in den Kinos ausgestrahlter - »Rosenkavalier« an der Metropolitan Opera. Darüber hinaus gab sie zahlreiche Galakonzerte und Liederabende in der ganzen Welt (u.a. das Verdi-Requiem an der Mailänder Scala unter Daniel Barenboim, Liederabende an der Carnegie Hall in New York und der Wigmore Hall in London). Im Mai 2013 wurde sie Kammersängerin der Wiener Staatsoper, an der sie u.a. Partien wie Carmen, Sesto (»La clemenza di Tito«), Giovanna Seymour (»Anna Bolena«), Charlotte (»Werther«), Octavian (»Der Rosenkavalier«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«), Dorabella (»Così fan tutte«), Rosina (»Il barbiere di Siviglia«) und Santuzza (»Cavalleria rusticana«) sang. 2019/20 war sie in einer Neuproduktion von »Samson et Dalila« an der Berliner Staatsoper zu hören und kehrte als Marguerite in »La Damnation de Faust« an die Metropolitan Opera zurück. Auf dem Konzertpodium sang sie in dieser Spielzeit unter anderem in Mahlers 3. Symphonie mit den Berliner Philharmonikern und Yannick Nézet-Séguin sowie bei verschiedenen Festivals und Galas in Europa, Japan und Südamerika.

Website

Vorstellungen mit Elīna Garanča

01. April 2021
Donnerstag
2 Pausen

Parsifal

Karten reservieren
04. April 2021
08. April 2021
Donnerstag
2 Pausen

Parsifal

Karten reservieren
11. April 2021