© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Suzan Opperman

Suzan Opperman wurde in Paarl (Südafrika) geboren. Sie erhielt ihre Ausbildung an der Royal Ballet Lower School, White Lodge sowie der Upper School in Covent Garden. 2012 nahm sie am ‘Young British Dancer of the Year’ Ballettwettbewerb teil und wurde mit dem Dowell Sibley Award ausgezeichnet. Während ihres Tanzstudiums trat sie mit dem Royal Ballet und dem Birmingham Royal Ballet auf. Nach erfolgreichem Abschluss der Upper School erhielt sie 2013 ein Engagement am Wiener Staatsballett. Zu ihrem Repertoire zählen Polarfuchs in Michael Corders »Die Schneeekönigin«, eine Braut in Pierre Lacottes »Coppélia« sowie Partien in George Balanchines »Allegro Brillante«, »Jewels« (Diamonds), »Symphonie in C« und »Thema und Variationen«, William Forsythes »Artifact Suite«, Kenneth MacMillans »Concerto«, Rudolf Nurejews »Don Quixote«, »Der Nussknacker«, »Raymonda« und »Schwanensee«, Elena Tschernischovas »Giselle«, John Neumeiers »Josephs Legende«, »Le Pavillon dʼArmide« und »Le Sacre«, Frederick Ashtons »La Fille mal gardée«, Manuel Legrisʼ »Le Corsaire« und »Sylvia«, John Crankos »Onegin«, Edward Clugs »Peer Gynt« und Jerome Robbins’ »The Four Seasons«.