© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Zsófia Laczkó

Zsófia Laczkó wurde in Budapest geboren. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Ungarischen Tanzakademie in Budapest (2008-2013) sowie der Waganowa-Ballettakademie in Sankt Petersburg (2014-2016). 2016 wurde sie an das Wiener Staatsballett engagiert. Zu ihren wichtigsten Rollen zählen Madame Elisabeth in Patrick de Banas »Marie Antoinette«, Arabischer Tanz (Solistin) in Rudolf Nurejews »Der Nussknacker«, Spanische Tänzerin in Nurejews »Schwanensee«, Jiří Kyliáns »Psalmensymphonie« sowie Partien in Rudolf Nurejews »Raymonda«, Elena Tschernischovas »Giselle«, Manuel Legris’ »Le Corsaire« und »Sylvia«, John Crankos »Onegin«, Kenneth MacMillans »Concerto«, George Balanchines »Symphonie in C«, »Thema und Variationen« und »Jewels« (Emeralds, Diamonds), John Neumeiers »Le Sacre«, Edward Clugs »Peer Gynt« und William Forsythes »Artifact Suite«.