Eve-Maud Hubeaux

Eve-Maud Hubeaux wurde in Genf geboren und studierte Klavier und Gesang. Zunächst war sie jeweils für zwei Spielzeiten der Oper in Lausanne und dem Opernstudio der Opéra national du Rhin Straßburg verbunden, wobei sich letzere als wichtiges Sprungbrett für ihre Karriere erwiesen hat. Mittlerweile hat die mehrfache Preisträgerin an der Opéra Bastille, am Théâtre des Champs Elysées, an der Opéra Comique, am Brüsseler Monnaie und an den Opernhäusern von Lyon, Basel und  Straßburg gastiert. Mit ihrem Einspringen als Léonor (»La Favorite«) feierte sie gleichzeitig ihr Rollen- und Hausdebüt am Gran Teatre del Liceu Barcelona. Erfolgreich war auch ihr Debüt als Eboli in »Don Carlo« an der Oper in Lyon. Jüngste Höhepunkte umfassten im Sommer 2019 Sphinx in George Enescus »Oedipe« bei den Salzburger Festspielen, einige Wochen zuvor unter Teodor Currentzis die Mezzo-Partie im Verdis Requiem beim Luzern Festival sowie in der Mailänder San Marco Basilica. Große Erfolge hatte sie ebenso mit ihren Rollendebüts als Reine Gertrude (»Hamlet«) am Liceu Barcelona und an der Deutschen Oper Berlin (Hausdebüt) sowie als Brangäne in der neuen »Tristan und Isolde«-Produktion am Brüsseler Monnaie. Anfang 2020 debütierte sie als Isolier in Rossinis »Le Comte Ory« an der Oper in Toulon. Mit dem Barockorchester »Les Talens lyriques« unter Christophe Rousset sang sie Nerone (»Agrippina«), Cornelia (»Giulio Cesare«) und die Titelpartie in Lullys »Isis«. Drei Rollen, mit denen sie europaweit gastierte: In Deutschland beim Klangvokal Dortmund, und den Händelfestspielen Halle, bei dem Georg Enescu Festival, in Frankreich bei den Festivals von Beaune und Ambronay, sowie am Théâtre des Champs Elysées und an der königlichen Oper in Versailles, am Theater an der Wien. Darüber hinaus ist Eve-Maud Hubebaux als Konzertsängerin gefragt. So war sie zuletzt in Rossinis »Messa di Gloria« an der Pariser »Seine musicale« zu erleben. Weitere Engagements führten sie als Suzuki (»Madama Butterfly«) und Tebaldo (»Don Carlo«) an der Pariser Bastille. Zu den nächsten Projekten gehören u.a. Ursule (»Béatrice et Bénédict«), Judith (»Herzog Blaubarts Burg«) und Doña Prouhèze (in der Uraufführung von Marc-André Dalbavie »Soulier de Satin«).

Vorstellungen mit Eve-Maud Hubeaux

27. September 2020
Sonntag
17.00 - 22.00
2 Pausen

Don Carlos (franz.)

Karten bestellen
01. Oktober 2020
Donnerstag
17.30 - 22.30
2 Pausen

Don Carlos (franz.)

Karten bestellen
04. Oktober 2020
Sonntag
17.00 - 22.00
2 Pausen

Don Carlos (franz.)

Karten bestellen
07. Oktober 2020
Mittwoch
17.30 - 22.30
2 Pausen

Don Carlos (franz.)

Karten bestellen
11. Oktober 2020
Sonntag
17.00 - 22.00
2 Pausen

Don Carlos (franz.)

Karten bestellen