© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Martin Winter

Der Slowake Martin Winter erhielt seine Ausbildung am Tanzkonservatorium von Eva Jacz und Tanzkonservatorium Pragu. Sein erstes Engagement hatte er beim Ballett des Nationaltheaters Prag. Seit 2007 ist er Mitglied des Wiener Staatsballetts. Zu seinem vielseitigen Repertoire zählen unter anderem Jiří Kyliáns »Petite Mort«, Tybalt in Davide Bombanas »Roméo et Juliette«, Titelrolle in Thierry Malandains »Don Juan«, Arabischer Tanz (Solo) in Malandains »Cendrillon (Aschenputtel)«, Faun in Boris Nebylas »Nachmittag eines Fauns«, Fortuna und Ehemann in Vesna Orlićs »Carmina Burana«, Wesir in Orlićs »Tausendundeine Nacht« und András Lukácsʼ »Bolero«. Seine ersten eigenen Choreographien entstanden für »Junge Choreographen« des Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper mit »DONʼT Know« (2012) und »Outside In« (2017). 2018 kreierte er »When Tears Fall« für » Junge Choreographen« der Noverre-Gesellschaft Stuttgart. Sein Werk »Not Another Now« für das Wiener Staatsballett, das im Juni 2020 zur Uraufführung gelangen hätte sollte, konnte aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht gespielt werden.