© Wiener Staatsballett

Felipe Vieira

Felipe Vieira wurde in São Vicente – São Paulo (Brasilien) geboren. Seine Ausbildung erhielt er in seinem Heimatland, unter anderem in der Balé Jovem de São Vicente (2007-2009). Beim Youth America Grand Prix New York Finals gewann er – neben zahlreichen anderen Angeboten – ein Vollstipendium für die Ballettakademie der Wiener Staatsoper für 2009/10. In der Saison 2010/11 war er Mitglied der Theaterklasse der Ballettakademie. Seit 2011/12 tanzt er im Wiener Staatsballett. Zu seinen wichtigsten Rollen an der Volksoper Wien zählen Faun in Boris Nebylas »Nachmittag eines Fauns«, Junger Mann und Bräutigam in Vesna Orlićs »Carmina Burana«, Aladin in Orlićs »Tausendundeine Nacht«, Solo in Orlićs »Out of Tango«, Tigerlilys Bruder in Orlićs »Peter Pan«, Titelrollen in Andrey Kaydanovskiys »Das hässliche Entlein« und Thierry Malandains »Don Juan«, Prinz in Malandains »Cendrillon (Aschenputtel)« sowie Partien in Maurice Béjarts »Le Concours«, András Lukácsʼ »Bolero«, Davide Bombanas »Ballett: Carmen« und »Roméo et Juliette« (Benvolio). An der Wiener Staatsoper trat er in Rudolf Nurejews »Der Nussknacker« und Pierre Lacottes »La Sylphide« auf. Darüber hinaus wirkte er in zahlreichen Musicals, Opern und Operetten an der Volksoper Wien sowie in Opernproduktionen an der Wiener Staatsoper mit.