© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Giovanni Cusin

Giovanni Cusin wurde in Abano Terme (Padova, Italien) geboren. Seine Ausbildung erhielt er an der Ballettschule der Mailänder Scala unter der Direktion von Frederic Olivieri, wo er vor allem bei Leonid Nikonov, Maurizio Vanadia und Emanuela Tagliavia studierte. Sein Abschluss erfolgte 2016, im selben Jahr trat er mit dem Ballett der Mailänder Scala (Direktion: Mauro Bigonzetti) in »Der Nussknacker« von Nacho Duato und »Schwanensee« von Alexei Ratmansky auf. Anschließend tanzte er im NRW Juniorballett Dortmund unter der Direktion von Xin Peng Wang. 2018 wurde er Mitglied des Wiener Staatsballetts. Sein Repertoire umfasst Verlobter in Pierre Lacottes »Coppélia«, Baumgeist und Satyr in Manuel Legris’ »Sylvia«, Korsar in Legris’ »Le Corsaire«, William Forsythes »Artifact Suite«, George Balanchines »Jewels« (Diamonds), Edward Clugs »Peer Gynt«, John Neumeiers »Le Sacre«, Rudolf Nurejews »Schwanensee« und »Der Nussknacker«, John Crankos »Onegin« und Jiří Kyliáns »Psalmensymphonie«.