© Victor Santiago

Fabio Sartori

Der italienische Tenor Fabio Sartori wurde in Treviso geboren. Am Teatro La Fenice sang er kleinere Partien, bevor er 1995/96 als Rodolfo in »La Bohème« debütierte. Ein Markstein war seine Interpretation des Macduff in »Macbeth« zur Saisoneröffnung der Mailänder Scala 1997. Seither singt er regelmäßig an den bedeutenden Bühnen der Opernwelt, so etwa wiederholt an der Mailänder Scala, der Arena di Verona, der Berliner und Bayerischen Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin, beim Budapester Frühlingsfestival, am Teatro del Liceu in Barcelona, am Moskauer Bolschoi-Theater, am Teatro Real in Madrid, in Los Angeles, Frankfurt, Valencia, Turin, Bologna, Florenz. Zuletzt sang er Canio (»Pagliacci«) in Rom und am Teatro del Liceu in Barcelona, Radames (»Aida«) an der Mailänder Scala, Macduff in Berlin, Manrico (»Il trovatore«) an der Opéra Royal de Wallonie in Liège, Cavaradossi (»Tosca«) an der Deutschen Oper Berlin, in Neapel und an der Scala, Foresto (»Attila«) an der Scala, Calaf (»Turandot«) an der Bayerischen Staatsoper, Pollione (»Norma«) am Teatro San Carlo in Neapel. An der Wiener Staatsoper debütierte Fabio Sartori 1999 als Carlo in »Linda di Chamounix« und sang hier seither auch noch Rodolfo, Gabriele Adorno, Radames, Don Carlo, Canio.

Vorstellungen mit Fabio Sartori

12. April 2021
16. April 2021
19. April 2021