© Enrico Nawrath

Axel Kober

Nach Axel Kobers Dirigierstudium an der Hochschule für Musik Würzburg führten ihn erste Engagements nach Schwerin und Dortmund, bevor er erst stellvertretender, dann kommissarischer GMD in Mannheim und Musikalischer Leiter der Oper Leipzig wurde, wo er regelmäßig auch Konzerte des Gewandhausorchesters dirigierte. Seine Interpretation in Oper und Konzert wachsen auf dem Fundament großer Werkkenntnis, enormer Erfahrung und reicher Musikalität regelmäßig in Sphären begeisternder Inspiration. Seit der Spielzeit 2009/10 ist er Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, wo er in einem breiten Repertoire entscheidende Akzente setzt – von Rameau und Händel über Mozart, Rossini, Bizet, Verdi, Wagner, Puccini, Lehár, Strauss, Britten, Berg und Poulenc bis zur Uraufführung von Jörg Widmanns »Gesicht im Spiegel«. Zusätzlich ist er seit 2017 Chefdirigent, seit 2019 GMD der Duisburger Philharmoniker. Axel Kober ist seit 2013 regelmäßiger Gast bei den Bayreuther Festspielen, wo er Wiederaufnahmen »Tannhäuser« und »Der fliegende Holländer« leitete. Gastdirigate jüngeren Datums führten ihn an die Deutsche Oper Berlin, die Hamburgische Staatsoper, die Opéra national du Rhin, die Semperoper Dresden und die Oper Zürich. Im Februar 2021 gibt er sein Debüt in Tokios Bunka Kaikan. Aktuelle Höhepunkte an der Deutschen Oper am Rhein sind die Neuproduktionen des gesamten »Ring des Nibelungen«, »Wozzeck« und »Alcina«, sowie die Ballettproduktionen »Ein Deutsches Requiem« und »Schwanensee« von Martin Schläpfer.