© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Adele Fiocchi

Geboren in Portomaggiore (Italien). Sie wurde an der Scuola di Ballo del Teatro alla Scala ausgebildet, wo sie vor allem bei Bella Ratschinskaia und Paola Vismara studierte. 2014 wurde sie an das Wiener Staatsballett engagiert, 2017 zur Halbsolistin ernannt.

Zu ihren wichtigsten Rollen zählen Gefährtin des Prinzen, Großer Schwan und Edelfräulein in Rudolf Nurejews „Schwanensee“, Drei Dryaden in Nurejews „Don Quixote“, Solo-Schneeflocke und Pastorale in Nurejews „Der Nussknacker“, Clémence und Grand Pas classique hongrois in Nurejews „Raymonda“, Moyna in Elena Tschernischovas „Giselle“, Odaliske und Walzer-Solistin in Manuel Legris’ „Le Corsaire“, Lises Freundin in Frederick Ashtons „La Fille mal gardée“, Lilienmädchen in John Crankos, „Romeo und Julia“, Erzherzogin Gisela in Kenneth MacMillans „Mayerling“, Swanildas Freundin und Spinnerin in Pierre Lacottes „Coppélia“, eine Jägerin in Manuel Legris’ „Sylvia“, Pas des Odalisques aus Marius Petipas „Le Corsaire“, Grand Pas Classique von Victor Gsovsky, Diamant in Rudolf Nurejews „Dornröschen“ (Ausschnitt), Solo-Schatten in Nurejews „La Bayadère“ sowie Partien in John Neumeiers „Verklungene Feste“, „Josephs Legende“, „Le Pavillon d’Armide“ und „Le Sacre“, Jerome Robbins „The Four Seasons“, George Balanchines „Symphonie in C“, „Thema und Variationen“, „Valse Fantaisie“ und „Jewels“ („Diamonds“), Daniel Proiettos „Blanc“, András Lukács’ „Movements to Stravinsky“, William Forsythes „Artifact Suite“ und Kenneth MacMillans „Concerto“. In Eno Pecis „Petruschka“ kreierte sie die Rolle einer Schülerin.

Vorstellungen mit Adele Fiocchi

20
September 2019
Freitag
19:30 - 22:00
Manuel Legris nach Louis Mérante u.a.

Sylvia

Preise C