© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Elena Bottaro

Geboren in Noventa Vicentina (Italien). Sie wurde an der Scuola di Ballo del Teatro alla Scala ausgebildet, wo sie vor allem bei Bella Ratschinskaia und Paola Vismara studierte. 2014 wurde sie an das Wiener Staatsballett engagiert, 2017 zur Halbsolistin ernannt.

Zu ihren wichtigsten Rollen zählen Julia in Davide Bombanas „Roméo et Juliette“, Kleiner Schwan, Edelfräulein und Neapolitanischer Tanz (Solistin) in Rudolf Nurejews „Schwanensee“, Henriette in Nurejews „Raymonda“, Pastorale und Solo-Schneeflocke in Nurejews „Der Nussknacker“, Ein Bauernpaar, Zulma und Giselles Freundin in Elena Tschernischovas „Giselle“, Lises Freundin in Frederick Ashtons „La Fille mal gardée“, Erzherzogin Marie Valerie in Kenneth MacMillans „Mayerling“, Walzer-Solistin in Manuel Legris’ „Le Corsaire“, Pas des Odalisques aus Marius Petipas „Le Corsaire“, Aurora, die Morgenröte und Swanildas Freundin in Pierre Lacottes „Coppélia“, Saphier in Rudolf Nurejews „Dornröschen“ (Ausschnitt), Schatten in Nurejews „La Bayadère“ sowie Partien in Jerome Robbins „The Four Seasons“, John Crankos „Onegin“, George Balanchines „Symphonie in C“, „Thema und Variationen“ und „Valse Fantaisie“, Daniel Proiettos „Blanc“, Rudolf Nurejews „Raymonda“, Boris Eifmans „Giselle Rouge“, Andrey Kaydanovskiys „Der Feuervogel“, Edwaard Liangs „Murmuration“ (Ausschnitt), Kenneth MacMillans „Concerto“, John Neumeiers „Verklungene Feste“ und „Le Pavillon d’Armide“, Edward Clugs „Peer Gynt“ und Jerome Robbins’ „The Concert“.

Auszeichnung: Förderpreis 2018 des Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper.