© Ariosi Artists Management

Roberto Tagliavini

Roberto Tagliavini wurde in Parma geboren. 2005 debütierte er am Teatro Regio in Parma in Glucks »Alceste«. Später trat er in den großen italienischen und europäischen Theatern mit einem Repertoire auf, das von Mozart bis Rossini, Bellini, Donizetti und Verdi reichte. 2009 wurde er für die Interpretation der Rolle des Selim (»Il turco in Italia«) zum besten Singschauspieler der Saison des Teatro Verdi in Triest gewählt, 2010 gewann er den Preis für den »besten jungen Sänger« beim Verdi-Festival in Parma für Loredano (»I due Foscari«) und der Mitwirkung im Verdi-Reqiuem unter der Leitung von Lorin Maazel. Erfolgreich war er später auch als Mustafà in (»L’italiana in Algeri«) in Triest, als Lord Sydney (»Il viaggio a Reims«) an der Mailänder Scala, als Graf Almaviva (»Le nozze di Figaro«) in Toulon, als Raimondo (»Lucia di Lammermoor«) am Carlo Felice in Genua, als Lord Valton (»I puritani«) am Teatro Real in Madrid, als Ferrando (»Il trovatore«) an der Arena di Verona, als Don Basilio (»Il barbiere di Siviglia«) in Palermo und an der Zürcher Oper, als Graf Rodolfo (»La sonnambula«) in St. Gallen, als Uberto (»La serva padrona«) am Teatro San Carlo von Neapel, als König (»Aida«) zur Eröffnung des Maggio Musicale Fiorentino 2011, als Figaro (»Le nozze di Figaro«) am Teatro Maestranza in Sevilla, als Frère Laurent (»Roméo et Juliette«) am ABAO Bilbao und am Teatro Real in Madrid. Wichtig ist auch seine Rückkehr an die Mailänder Scala u.a. als Ramfis (»Aida«), eine konzertante Aufführung von »Les Pêcheurs de perles« am Teatro Real in Madrid, »Giovanna d’Arco« in Salzburg, die Titelpartie in »Attila« in Verona, St. Petersburg, an der Deutschen Oper Berlin und in Shanghai, »Turandot« und Ramfis in Rom, Ferrando (»Il trovatore«) an der Mailänder Scala und in Venedig, »Maometto II« in Rom, »Aida« in Verona, Gouverneur (»Le comte Ory«) in Mailand. Zuletzt sang er Ferrando an der Lyric Opera of Chicago, Zaccaria (»Nabucco«) an der Bayerischen Staatsoper, Escamillo (»Carmen«) an der Pariser Opéra, Graf Walter (»Luisa Miller«) bei den Salzburger Festspielen, Leporello (»Don Giocanni«) am Londoner Royal Opera House Covent Garden, Alidoro (»La cenerentola«) in Amsterdam, Silva (»Ernani«) in Lyon, Paris und Vichy und Graf Des Grieux (»Manon«) an der Pariser Opéra. An der Wiener Staatsoper sang er bisher Zaccaria.