© Borghese

Martina Serafin

Martina Serafin wurde in Wien als Tochter einer Sängerin und eines Sängers geboren und studierte am Konservatorium der Stadt Wien bei Hilde Zadek und Otto Edelmann. Sie war zunächst Ensemblemitglied an der Grazer Oper wo sie u.a. Fiordiligi („Così fan tutte«), Donna Elvira (»Don Giovanni«), Gräfin Almaviva (»Le nozze di Figaro«) sang und dann an der Stuttgarter Oper, an der sie u.a. als Mimì (»La Bohéme«), Marschallin (»Der Rosenkavalier«), Sieglinde (»Die Walküre«) und Elsa (»Lohengrin«) zu erleben war. Heute umfasst ihr Repertoire Werke von Puccini bis Strauss, von Verdi bis Wagner. Insbesondere feiert sie große Erfolge Tosca (Teatro dell'Opera in Rom, Maggio Musicale, Londoner Royal Opera House Covent Garden, Arena di Verona, Mailänder Scala, Pariser Opéra, Deutsche Oper Berlin, Liceu in Barcelona, in Melbourne, Peking, Monte-Carlo). Weitere Rollen ihres italienischen Repertoires umfassen Puccinis Manon Lescaut (Teatro La Fenice, Torre del Lago, Hamburgischen Staatsoper), Maddalena in »Andrea Chénier« (Oper Zürich, Teatro Bellini in Catania und in Cagliari), Turandot (mit dem Orchester der Mailänder Scala, in Torre del Lago, an der Accademia di Santa Cecilia, Arena di Verona, im Oman, bei der Eröffnung der Petruzzelli in Bari, in Genua, Zürich, Bilbao), Verdis Requiem in Monte-Carlo, Abigaille in »Nabucco« (Orange, Liceu, in Barcelona), Elisabeth von Valois in »Don Carlo« (Mailänder Scala), Titelpartie in »Turandot« (Torre del Lago, Arena di Verona, Oper Zürich, Bilbao). Im deutschen Repertoire ist sie eine der meist gefeierten Sopranistinnen u.a. in Rollen wie Sieglinde in »Die Walküre« (New Yorker Met, in Zürich, Paris, Berlin, Amsterdam, Toulouse, Barcelona, Tokio), Elsa in »Lohengrin« (Palermo, Dresden, Stuttgart, Bologna), Elisabeth in »Tannhäuser« (Rom, Amsterdam), Isolde in »Tristan und Isolde« (Ravello mit dem Orchester des Teatro San Carlo in Neapel). Ferner interpretierte sie Gräfin Almaviva in Los Angeles und Fiordiligi in Stuttgart. Zu ihren jüngsten Engagements zählen Marschallin an der Met, in San Francisco, Toulouse, Barcelona, Stuttgart, München und Amsterdam. Außerdem interpretierte sie Schumanns Genoveva in Palermo, Marie (»Wozzeck«) in Essen, Lisa (»Pique Dame«) in Barcelona und Bologna, »Verkaufte Braut« in Zürich und Bologna, Lady Macbeth (»Macbeth«) am Liceu in Barcelona, Elsa und Kupava (»Schneeflöckchen«) an der Pariser Opéra, Turandot in Torre del Lago und San Francisco, Abigaille an der Mailänder Scala und in Monte-Carlo. Sie singt unter den bedeutendsten Dirigenten der Welt und ist auch regelmäßig auf dem Konzertpodium zu erleben. An der Wiener Staatsoper sang sie bisher Donna Elvira, Lisa, Maddalena, Sieglinde, Tosca, Lady Macbeth und Marschallin.