© Markus Hoffmann

Camilla Nylund

Camilla Nylund, in Vaasa (Finnland) geboren, studierte zunächst bei Eva Illes, später in der Opern- und Liedklasse im Mozarteum in Salzburg. Für ihre ausgezeichneten Leistungen wurde ihr im Dezember 1995 von der Internationalen Stiftung Mozarteum die Lilli Lehmann-Medaille verliehen. Festengagement führten sie zunächst nach Hannover und an die Semperoper in Dresden, schon bald wurde sie mehr und mehr zu einem begehrten Gast an den wichtigsten Opernhäusern. Auftritte führen sie nach Venedig, Hamburg, Zürich, Wien, Mailand, Berlin, Hamburg, München, Valencia, Salzburg, Tokio, London, Bayreuth, Barcelona, Chicago. Sie sang unter anderem Gräfin (»Capriccio«), Eva (»Die Meistersinger von Nürnberg«), Tatjana (»Eugen Onegin«), Leonore (»Fidelio«), Contessa (»Le nozze di Figaro«), Arabella, Fiordiligi (»Così fan tutte«), Rusalka, Sieglinde (»Die Walküre«), Elsa (»Lohengrin«), Salome, Elisabeth (»Tannhäuser«), Marschallin (»Der Rosenkavalier«), Elisabetta (»Don Carlo«), Ariadne, Senta (»Der fliegende Holländer«), Agathe (»Der Freischütz«), Marie (»Wozzeck«). An der Wiener Staatsoper sang sie zahlreiche ihrer Partien, unter anderem Sieglinde, Marschallin, Salome, Arabella, Elsa, Agathe, Ariadne, Rosalinde (»Die Fledermaus«), Rusalka, Leonore, Elsa, Elisabeth. Einen spektakulären Erfolg erlebte Camilla Nylund im Mai/Juni 2019 als Kaiserin in der »Die Frau ohne Schatten« der Wiener Staatsoper unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann. Im Rahmen dieser Produktion wurde ihr der Titel der Österreichischen Kammersängerin verliehen. Zuletzt sang sie Elsa in Berlin, Arabella und Eva in Dresden, Rusalka und Ariadne in Paris, Sieglinde in Budapest, Elsa und Eva in Bayreuth, Arabella in Zürich, die Marschallin an der New Yorker Met und in Berlin, Ariadne in Hamburg.

Website