© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Liudmila Konovalova

Geboren in Moskau (Russland). Nach Abschluss ihrer Ausbildung an der Staatlichen Moskauer Ballettakademie wurde sie 2002 an das Russische Staatsballett engagiert. Von 2004 an Erste Solotänzerin dieses Ensembles, zählten Hauptpartien in „Giselle“, „Don Quixote“, „Der Schwanensee“ und „Der Nussknacker“ zu ihrem Repertoire. 2007 wurde sie an das Staatsballett Berlin verpflichtet, wo sie 2009 zur Solotänzerin avancierte. In Berlin tanzte sie unter anderem Hauptrollen in Vladimir Malakhovs „Dornröschen“, Patrice Barts „Schwanensee“ und „Der Nussknacker“, „Scheherezade“ (Fokin) sowie in Pierre Lacottes „La Vivandière“ und Clark Tippets „Violinkonzert“ (Max Bruch Nr. 1) sowie weitere wichtige Partien in Patrice Barts „Giselle“ und „Das flammende  Herz“, Vladimir Malakhovs „Cinderella“ und „La Peri“, „Paquita“ (Petipa), „Blumenfest von Genzano“ (Bournonville) und Frederick Ashtons „Sylvia“. 2010 wurde sie als Solotänzerin an das Wiener Staatsballett engagiert, 2011 erfolgte ihre Ernennung zur Ersten Solotänzerin.

Ihr Wiener Repertoire umfasst Odette/Odile in Rudolf Nurejews „Schwanensee“, Clara in Nurejews „Der Nussknacker“, Titelrolle in Nurejews „Raymonda“, Kitri, Königin der Dryaden und Erste Brautjungfer in Nurejews „Don Quixote“, Titelrolle und Bauernpaar in Elena Tschernischovas „Giselle“, Prinzessin Aurora in Peter Wrights „Dornröschen“, Médora und Gulnare in Manuel Legris' „Le Corsaire“, Lise in Frederick Ashtons „La Fille mal gardée“, Marguerite in Ashtons „Marguerite and Armand“, Olga in John Crankos „Onegin“, Titania in Jorma Elos "Ein Sommernachtstraum", Mizzi Caspar in Kenneth MacMillans „Mayerling“, Hamsatti in Rudolf Nurejews „La Bayadère“ (2. Akt), Tamara Karsawina in John Neumeiers "Le Pavillon d'Armide", Hauptpartien in George Balanchines „Allegro brillante“, „Thema und Variationen“, „Symphonie in C“, „Stravinsky Violin Concerto“ und „Jewels“ („Diamonds Pas de deux“), Serge Lifars „Suite en blanc“, Harald Landers „Études“, Jerome Robbins’ „In the Night“ und „The Four Seasons“, Hans van Manens „Adagio Hammerklavier“ und „Trois Gnossiennes“, John Neumeiers „Verklungene Feste“, Twyla Tharps „Variationen über ein Thema von Haydn“, Nils Christes „Before Nightfall“, William Forsythes „The Vertiginous Thrill of Exactitude“, Rudi van Dantzigs „Vier letzte Lieder“, Jorma Elos „Glow – Stop“, David Dawsons „A Million Kisses to my Skin“, Jiří Bubeníceks „Le Souffle de l’esprit“, Christopher Wheeldons „Fool’s Paradise“, Kenneth MacMillans „Concerto“, Victor Gsovskys „Grand Pas Classique“, Marius Petipas “Esmeralda-Pas de deux” sowie Ausschnitte aus Marius Petipas „Die Bajadere“ (3.Akt) und Rudolf Nurejews „La Bayadère“ (Schattenakt).

Gastspiele führten sie häufig in zahlreiche europäische Länder und nach Übersee. In der Spielzeit 2013/2014 gastierte sie beim Ballet de l’Opera National de Bordeaux, dem Slovenské národné divadlo, dem Teatro dell‘ Opera di Roma und dem Tokyo Ballet; Diplome für ihre Teilnahme erhielt sie bei der Red Cross Gala in Italien und dem Rudolf Nurejew Festival in Russland. 2014/2015 gastierte sie u.a. in Vicenza, bei den Nurejew Festivals in Ufa und Kasan sowie mehrfach in „Schwanensee" an der Opéra National de Bordeaux (fünf Vorstellungen), beim World Ballet Festival in Tokio (August 2015) und im Kreml Palast Moskau (21. September 2015). Im März 2016 (London Coliseum) kam ihr die Ehre zuteil, an der Ave Maya Gala in memory of Maya Plisetskaya teilzunehmen. Auf der DVD „Der Nussknacker“ in der Choreographie von Rudolf Nurejew tanzt sie die Clara, die Produktion des Wiener Staatsballetts wurde auch vom ORF übertragen.

Auszeichnungen: 3. Preis beim Wettbewerb „Junges Russisches Ballett“ in Krasnodar (2004), Spezialpreis beim Serge Lifar Ballettwettbewerb in Kiew (2006), 2. Preis beim Internationalen Ballettwettbewerb KIBC in Seoul, 1. Preise beim ÖTR-Contest in Wien und beim Ballettwettbewerb „Premio Roma“ (2007), Premio Capri Danza International (2018). Im Juni 2019 wurde Liudmila Konovalova von der russischen Botschaft in Wien für ihre Verdienste um die kulturellen Beziehungen zwischen Russland und Österreich ausgezeichnet.

.

Vorstellungen mit Liudmila Konovalova

28
September 2019
Samstag
19:30 - 21:45
William Forsythe, Hans van Manen, Jiří Kylián

Forsythe | van Manen | Kylián

Preise C, Neoklassik
05
November 2019
Dienstag
19:30 - 21:45
George Balanchine

Jewels

Preise C, Abo 2
07
Dezember 2019
Samstag
19:30 - 21:45
George Balanchine

Jewels

Tickets kaufen Preise C
09
Dezember 2019
Montag
19:30 - 21:45
George Balanchine

Jewels

Tickets kaufen Preise C, Abo 13
21
Dezember 2019
Samstag
19:00 - 21:30
Manuel Legris nach Marius Petipa u.a.

Le Corsaire

Tickets kaufen Preise S
03
Jänner 2020
Freitag
19:00 - 21:30
Manuel Legris nach Marius Petipa u.a.

Le Corsaire

Tickets kaufen Preise S, Abo 6