© Andreas Jakwerth

Vesna Orlić

Die Choreographin und Ballettmeisterin Vesna Orlić, geboren in Belgrad, absolvierte ihre Ausbildung in ihrer Heimatstadt an der Ballettschule Lujo Davico. Ihr erstes Engagement als Tänzerin führte sie von 1985 bis 1987 ans Nationaltheater Sarajewo. 1987 wurde sie an das Ballett der Wiener Volksoper engagiert, 1995 erfolgte ihre Ernennung zur Halbsolistin. Von 2005 bis 2008 war sie Halbsolistin des Balletts der Wiener Staatsoper und Volksoper. Zu ihren größten Erfolgen als Tänzerin zählen Swanilda in »Coppélia«, »Tausendundeine Nacht« und die Titelpartie in »Katharina Schratt« in den jeweiligen Choreographien von Susanne Kirnbauer sowie die Hauptpartie in Iván Markós »Bolero«.

Ihre fachliche Kompetenz trug ihr 2006 die Ernennung zur Probenleiter-Assistentin, 2008 zur Proben- und Trainingsleiterin des Balletts der Wiener Staatsoper und Volksoper ein. Im Wiener Staatsballett war sie von 2010 bis 2020 Ballettmeisterin und Stellvertreterin des Ballettdirektors Manuel Legris für künstlerische Belange in der Volksoper. Seit der Spielzeit 2020/21 ist sie ebenda 1. Ballettmeisterin. Von ihren Tätigkeiten außerhalb des Hauses sind vor allem ihre choreographischen Assistenzen für Iván Markó bei den Bayreuther Festspielen zu nennen.

Als Choreographin debütierte Vesna Orlić 2006 in choreo.lab 06 mit »Buenos Aires Hora Cero« (Musik: Astor Piazzolla). Es folgten für diese Veranstaltung des Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper »Parfum« (Musik: Gotan Project) und »Broken Wings« (Musik: Sacred Spirit). Für ihr erfolgreiches Wiener Staatsballett-Debüt »Carmina Burana« (Musik: Carl Orff) in der Volksoper erhielt Vesna Orlić 2013 den Musiktheaterpreis »Goldener Schikaneder«. Es folgten die Ballette »Out of Tango« (Musik: Helmut Hödl), »Tausendundeine Nacht« (Musik: Nikolai Rimski-Korsakow) und »Tango Amor« sowie Balletteinlagen für »Viva la Mamma« und diverse Weihnachtskonzerte an der Volksoper Wien, »Der Freischütz« an der Wiener Staatsoper und für die Neujahrskonzerte des Volksopern Symphonieorchesters in Japan. Für ihr erstes abendfüllendes Werk »Peter Pan« (Musik: Erich Wolfgang Korngold, Max Steiner u.a.), 2019 an der Volksoper Wien uraufgeführt, wurde ihr 2020 in der Kategorie »Gesamtproduktion Ballett« der Österreichische Musiktheaterpreis verliehen. Zu einer weiteren Auszeichnung von Vesna Orlić zählt der »VIP Poziva«-Preis 2013 für erfolgreiche serbische Künstler im Ausland.