Daniela Sindram

Daniela Sindram gehört zu den führenden Mezzosopranistinnen aus dem deutschsprachigen Raum und ist eine höchst gefragte Interpretin auf den internationalen Opernbühnen. Die gebürtige Nürnbergerin studierte Gesang in Berlin und Hamburg. Als Ensemblemitglied am Bremer Theater und am Nationaltheater Mannheim erarbeitete sie sich Partien wie Cherubino (»Le nozze di Figaro«), Idamante (»Idomeneo«), Dorabella (»Così fan tutte«) und Octavian (»Der Rosenkavalier«) und erweiterte ihr Repertoire später u.a. um Charlotte (»Werther«), Brangäne (»Tristan und Isolde«),  Komponist (»Ariadne auf Naxos«), Fricka (»Die Walküre«) und Adriano (»Rienzi«). Zu den Meilensteinen ihrer Karriere gehören ihr sehr erfolgreiches Debüt als Kundry (»Parsifal«) an der Deutschen Oper Berlin 2016, ihre Hausdebüts an der Metropolitan Opera in 2013/14 als Octavian (»Rosenkavalier«) und an der Mailänder Scala als Nicklausse (»Les Contes d’Hoffmann«) in 2011/12, ihre vielgefeierten Rollendebüts als Adriano (»Rienzi«) an der Deutschen Oper Berlin im Frühjahr 2012 und als Venus (»Tannhäuser«) an der Bayerischen Staatsoper in 2012/13 sowie ihr Debüt als Sieglinde (»Walküre«) Anfang 2018 in Toulouse. Im April, Mai und Juni 2019 war sie als Komponist (»Ariadne auf Naxos«) an der Mailänder Scala zu sehen. In der Spielzeit 2019/20 führten sie Engagements an die Deutsche Oper Berlin (als Brangäne in »Tristan und Isolde«) und ans Teatro Real in Madrid (als Fricka (»Walküre«). 2002 gastierte Daniela Sindram erstmals bei den Bayreuther Festspielen und sang dort in den folgenden Jahren die Siegrune in »Walküre« und Wellgunde in »Rheingold« und »Götterdämmerung«. Neben ihren Auftritten an den großen deutschen Bühnen gastiert die seit  2009 freischaffende Sängerin immer wieder an der Wiener Staatsoper, der Opéra National de Paris, dem Royal Opera House in Covent Garden, dem Teatro Real Madrid, der Seattle Opera und an weiteren Häusern. Ergänzt wird Daniela Sindrams umfangreiche Operntätigkeit mit regelmäßigen Auftritten als Konzert-und Liedsängerin. Ihr Repertoire umfasst nahezu alle Alt- und Mezzosopranpartien der Oratorienliteratur sowie Liedzyklen von Komponisten wie z.B. Schubert, Schumann, Wolf, Mahler und Schönberg. Daniela Sindram war neben  Anna Netrebko Finalistin in der Kategorie »Beste Sängerin« beim International Opera Award 2017. An der Wiener Staatsoper debütierte sie 2006 und sang Octavian und Hänsel.