© Fabrizio de Blasio

Luca Salsi

Der italienische Bariton Luca Salsi wurde in San Secondo Parmense geboren. Er studierte am Arrigo-Boito-Konservatorium in Parma bei Lucetta Bizza und vervollkommnete seine Technik anschließend bei Carlo Meliciani. Rasch führte ihn seine Karriere an die renommiertesten Opernhäuser und zu wichtigen Festivals, u.a. an die New Yorker Metropolitan Opera, die Mailänder Scala, das Londoner Royal Opera House Covent Garden, die Bayerische Staatsoper, die Washington National Opera, die Los Angeles Opera, die Berliner Staatsoper, das Teatre del Liceu in Barcelona, zum Maggio Musicale Fiorentino, an die Opernhäuser in Rom, Parma, Neapel, Turin und Palermo, ins Amsterdamer Concertgebouw und ans Teatro Real in Madrid. Er hat mit bedeutenden Dirigenten wie Riccardo Muti, James Levine, Daniele Gatti, James Conlon, Michele Mariotti, Gustavo Dudamel, Nicola Luisotti, Renato Palumbo, Donato Renzetti und Alberto Zedda zusammengearbeitet. Zu den wichtigen Regisseuren, mit denen er gearbeitet hat, gehören Robert Carsen, Hugo De Ana, Werner Herzog, Anthony Minghella, Franco Zeffirelli, Damiano Michieletto und David McVicar. Zuletzt sang er die Titelrolle in »Macbeth« beim Festival Verdi in Parma sowie zur Saisoneröffnung des Teatro La Fenice in Venedig in einer Neuinszenierung von Damiano Michieletto unter Myung-Whun Chung, Carlo Gérard (»Andrea Chénier«) zur Eröffnung der Saison 2017/18, Don Carlo (»Ernani«) und Scarpia (»Tosca«)  an der Scala, Giorgio Germont (»La traviata«) und Scarpia an der Pariser Opéra, die Titelrolle in »Nabucco« und Carlo Gérard an der Wiener Staatsoper, Renato (»Un ballo in maschera«) in Neapel und Graf Luna (»Il trovatore«) in der Arena di Verona, Graf Luna, Enrico (»Lucia di Lammermoor«), Giorgio Germont und Miller (»Luisa Miller«) an der Met, Falstaff in Modena, Posa (»Don Carlo«) am Teatro Real in Madrid, Macbeth unter Muti in Ravenna und Florenz sowie Don Carlo in »Ernani« und Simon Boccanegra bei den Salzburger Festspielen.

Website