© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Scott McKenzie

Geboren in Alexandria (Schottland). Seine Ausbildung erhielt er an der Royal Ballet School in London. 2016 wurde er an das Wiener Staatsballett engagiert, 2018 erfolgte seine Ernennung zum Halbsolisten.

Zu seinen wichtigsten Partien zählen Ein Bauernpaar in Elena Tschernischovas „Giselle”, neapolitanischer Tänzer (Solist) in Rudolf Nurejews „Schwanensee”, Fritz, Der kleine Nussknacker, Spanischer Tanz und Pastorale in Nurejews „Der Nussknacker”, Bernard de Ventadour in Nurejews „Raymonda”, Zéphir in Jerome Robbins’ „The Four Seasons“, Lysander in Jorma Elos „Ein Sommernachtstraum”, Arbeiter in Andrey Kaydanovskiys „Der Feuervogel”, Ein Faun und ein kleiner Hirte in Manuel Legris’ „Sylvia“, Verlobter (Solist) in Pierre Lacottes „Coppélia“ sowie Partien in Manuel Legris’ „Le Corsaire”, George Balanchines „Symphonie in C”, Frederick Ashtons „Marguerite and Armand”, Eno Pecis „Petruschka”, Kenneth MacMillans „Concerto”, Patrick de Banas „Marie Antoinette”, John Neumeiers „Verklungene Feste” und „Le Pavillon d’Armide“, Edward Clugs „Peer Gynt”, William Forsythes „Artifact Suite“, Jiří Kyliáns „Psalmensymphonie“ und Hans van Manens „Solo“.

Vorstellungen mit Scott McKenzie

28
September 2019
Samstag
19:30 - 21:45

Forsythe | van Manen | Kylián

Preise C, Neoklassik
11
April 2020
Samstag
19:30 - 22:00

Sylvia

Preise C, Zyklus Ballett-Familie
14
April 2020
Dienstag
19:30 - 22:00

Sylvia

Preise C, Abo 3
17
Mai 2020
Sonntag
19:30 - 22:00

Sylvia

Preise C, Abo 22
18
Mai 2020
Montag
19:30 - 22:00

Sylvia

Preise C, Zyklus Ballett-Anmut
20
Mai 2020
Mittwoch
19:30 - 22:00

Sylvia

Preise C