Der Rosenkavalier

Musik Richard Strauss Text Hugo von Hofmannsthal
→ Komödie für Musik in drei Akten

Musikalische Neueinstudierung

13. Juni 2021
Sonntag
17.30 - 21.45
2 Pausen
16. Juni 2021
Mittwoch
17.30 - 21.45
2 Pausen
20. Juni 2021
Sonntag
17.00 - 21.15
2 Pausen
07. April 2022
Donnerstag
2 Pausen
Karten reservieren
10. April 2022
Sonntag
2 Pausen
Karten reservieren
13. April 2022
Mittwoch
2 Pausen
Karten reservieren
17. April 2022
Sonntag
2 Pausen
Karten reservieren

Besetzung 18.12.2020

Musikalische Leitung Philippe Jordan
Inszenierung Otto Schenk
Bühne Rudolf Heinrich
Kostüme Erni Kniepert
Feldmarschallin Martina Serafin
Baron Ochs auf Lerchenau Günther Groissböck
Octavian Daniela Sindram
Herr von Faninal Jochen Schmeckenbecher
Sophie Erin Morley
Ein Sänger Piotr Beczala

Inhalt

Mit dem 1911 uraufgeführten »Rosenkavalier« ge­lang Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal die Gestaltung einzigartiger Momente der Operngeschichte: von den Monologen der Marschallin über die Rosenüberreichung bis zum verklärten Schlussterzett. Dabei sollte das Kolorit eines erfundenen theresianischen Wiens weniger zur sentimentalen Rückschau einladen, als einen Blick ins Kaleidoskop menschlicher, auch gebrochener, Empfindungswelten gestatten. In Wien zählt der »Rosenkavalier« zum zentralen Repertoirebestand, dem sich stets auch die großen Interpreten am Dirigentenpult widmeten. Das zeigt sich etwa an der aktuellen Produktion, die im Jahr 1968 unter Leonard Bernstein zur Premiere kam. Philippe Jordan, den eine hohe Affinität mit dem Strauss-Repertoire verbindet, leitete bereits eine musikalische Neueinstudierung des »Rosenkavaliers« an der Wiener Staatsoper und dirigierte die Oper zudem in Mailand, Berlin und Paris. Als neuer Musikdirektor der Wiener Staatsoper wird er das Werk nun abermals musikalisch neu einstudieren und in gleich zwei Serien mit exquisiten Sängerbesetzungen leiten.

Diese Produktion wird gefördert von: