Symposium: LIBRETTO

Symposium der Forschungsplattform Elfriede Jelinek in Zusammenarbeit mit der Wiener Staatsoper

Sonderprogramm
Agrana Studiobühne | Walfischgasse

21 Mai 2019
Dienstag
17:30
Keine Pause
in den Kalender übernehmen

Inhalt

Das Symposium befasst sich mit dem Libretto im zeitgenössischen Musiktheater. Es findet im Kontext des 150-Jahr-Jubiläums der Wiener Staatsoper statt und soll den Diskurs über Oper befördern. Die Frage, was heute ein „gutes“ Libretto ausmacht, steht im Zentrum der Vorträge und Gespräche mit renommierten KomponistInnen, LibrettistInnen, Theaterleuten und WissenschaftlerInnen. Ausgehend vom Stellenwert, den der Text aktuell im Musiktheater hat, werden Visionen für Zukünftiges entwickelt und neue Gestaltungsformen angedacht. Zentrale Aspekte, die in Hinblick auf neue Libretti diskutiert werden, sind brisante Themen und geeignete Stoffe, adäquate dramaturgische Verfahren und (anti-)narrative Strukturen, mögliche Formen der Sprach- und Stimmgestaltung sowie das intermediale Spannungsfeld von Text, Musik und Theater. Auch Produktionsbedingungen und Entstehungsprozesse werden angesprochen. Dabei wird auch nach der Präsenz und Relevanz von neuem Musiktheater an großen Bühnen und in der freien Szene gefragt. Das Symposium ist eine Art Zukunftswerkstatt, die neue Perspektiven für den Text im Musiktheater eröffnen soll und dabei auch die Zukunft der Oper insgesamt im Blick hat.

» mehr zum Symposium: https://fpjelinek.univie.ac.at/veranstaltungen/symposium-libretto-2019/