Geburtstags­matinee 150 Jahre Opernhaus am Ring

Sonderprogramm

150 JAHRE OPERNHAUS AM RING

Am 25. Mai 1869 wurde das Haus am Ring mit Mozarts Don Giovanni feierlich eröffnet. Ein Ereignis, das nicht nur die Wiener Öffentlichkeit mit Spannung verfolgte, sondern das auch außerhalb der Grenzen des Habsburgerreichs große Beachtung fand. Seither ist das Opernhaus stets im Blickpunkt des Interesses gestanden: Seit 150 Jahren ist es eine international wichtige Institution und Angelegenheiten der Wiener Oper sind – wie in keiner anderen Stadt weltweit – immer auch öffentliche Angelegenheiten.

Am Vormittag des 25. Mai 2019 werden im Rahmen der Geburtstagsmatinee die 150-jährige Geschichte des Hauses sowie ihre Künstlerinnen und Künstler gewürdigt. Mitglieder des Staatsopernorchesters, des Bühnenorchesters, des Staatsopernchors, Solistinnen und Solisten und Kinder der Opernschule der Wiener Staatsoper interpretieren Stücke u. a. von Mozart, Verdi und Strauss unter der musikalischen Leitung von Frédéric Chaslin. Dr. Clemens Hellsberg hält eine Festrede und Laetitia Blahout (15 Jahre) – Gewinnerin des bundesweiten SchülerInnen-Redewettbewerbs, der anlässlich des Jubiläums gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung initiiertt wurde – präsentiert ihre Gedanken zum Thema „… und was ist denn die Wiener Staatsoper?“.

Die Geburtstagsmatinee wird live im Ö1 Klassik-Treffpunkt übertragen sowie via Livestream auf der Facebookseite und auf der Website der Wiener Staatsoper.

Durch die Veranstaltung führt Ö1-Moderator Albert Hosp.

25 Mai 2019
Samstag
10:00 - 11:30
Keine Pause
Preise M in den Kalender übernehmen

Inhalt

Jules Massenet | „Frère! Voyez! … Du gai soleil“ aus Werther
(Maria Nazarova)

W.A. Mozart | „Là ci darem la mano“ aus Don Giovanni
(Peter Kellner, Andrea Carroll)

Georges Bizet | „Avec la garde montante“ aus Carmen
(Opernschule der Wiener Staatsoper)

Giuseppe Verdi | „Che faceste? Dite su!“  aus Macbeth
(Damenchor der Wiener Staatsoper)

Richard Wagner | Szene der Rheintöchter aus Das Rheingold 
(Ileana Tonca, Stephanie Houtzeel, Bongiwe Nakani, Wolfgang Bankl)

J. M. Staud – D. Grünbein | Song von Leas Vater aus Die Weiden
(Rachel Frenkel, Monika Bohinec, Herbert Lippert)

W.A. Mozart | Ouvertüre aus Don Giovanni
(Bühnenorchester der Wiener Staatsoper)

– Festrede – 
(Clemens Hellsberg)

W.A. Mozart | „Dove sono“ aus Le nozze di Figaro
(Olga Bezsmertna)

Richard Strauss | „Die Dame gibt mit trübem Sinn“ aus Ariadne auf Naxos
(Maria Nazarova, Rafael Fingerlos, Pavel Kolgatin, Jinxu Xiahou, Wolfgang Bankl)

Richard Strauss | Streichsextett aus Capriccio
(Mitglieder des Staatsopernorchesters)

 „… und was ist denn die Wiener Staatsoper?– Rede der Gewinnerin des SchülerInnen-Redewettbewerbs Laetitia Blahout

Ludwig van Beethoven | „Oh welche Lust“ aus Fidelio
(Herrenchor der Wiener Staatsoper)

Giuseppe Verdi | „Tutto nel mondo è burla“ aus Falstaff
(Olga Bezsmertna, Andrea Carroll, Rachel Frenkel, Bongiwe Nakani; Wolfgang Bankl, Rafael Fingerlos,
Peter Kellner, Pavel Kolgatin, Michael Laurenz, Herbert Lippert, Herwig Pecoraro, Paolo Rumetz, Jinxu Xiahou, Orhan Yildiz)