MacMillan | McGregor | Ashton

Dieser Ballettabend steht im Zeichen des Britischen Balletts: Mit „Concerto“ – einem abstrakten Ballett im neoklassischen Stil – von Sir Kenneth MacMillan, „Eden|Eden“ – einem Werk, das ethische Aspekte des Klonens thematisiert – von Wayne McGregor (*1970) und „Marguerite and Armand“ – einem Stück, das ursprünglich für M. Fonteyn und R. Nurejew kreiert wurde – von Sir Frederick Ashton sind drei „Generationen“ einer beeindruckenden choreographischen Tradition vertreten: British Ballet at its best.

17. Februar 2020
Montag
19.00 - 21.15
2 Pausen
22. Februar 2020
Samstag
19.00 - 21.15
2 Pausen
24. Februar 2020
Montag
18.30 - 20.45
2 Pausen

Besetzung 16.06.2019

Concerto

Dirigent Valery Ovsyanikov
Choreographie Kenneth MacMillan
Komponist Dmitri Schostakowitsch
Ausstattung Deborah MacMillan
I. Satz (Solopaar) Nikisha Fogo Davide Dato
II. Satz (Solopaar) Olga Esina Vladimir Shishov
III. Satz (Solistin) Nina Tonoli

Eden|Eden

Choreographie Wayne McGregor
Komponist Steve Reich
Kostüme Ursula Bombshell
Bühnenbild Wayne McGregor
Licht Charles Balfour
Video Ravi Deepres
Visuelle Effekte Luke Unsworth

Marguerite and Armand

Dirigent Valery Ovsyanikov
Choreographie Frederick Ashton
Komponist Franz Liszt
Ausstattung Cecil Beaton
Licht John B. Read
Marguerite Nina Poláková
Armand Robert Gabdullin
Sein Vater Vladimir Shishov
Ein Herzog Alexis Forabosco
Double von Marguerite Joana Reinprecht

Inhalt

Marguerite and Armand

Bei einem Fest lernt Marguerite, die Pariser Lebedame, den jungen Kavalier Armand kennen. Die Zuneigung, die er ihr entgegenbringt, ändert ihr Wesen, sie lebt fortan ganz ihrer Liebe. In Armands Abwesenheit erhält sie jedoch den Besuch seines Vaters, der das Opfer ihres Verzichts verlangt. Marguerite stürzt sich wieder in den Trubel des Pariser Lebens. Bei einem Fest findet sie Armand. Er beschimpft sie öffentlich. Durch das seelische Leid ist Marguerites Krankheit in das letzte Stadium eingetreten. Armand, der nun von seinem Vater die Wahrheit erfahren hat, eilt an ihr Lager. Marguerite stirbt in seinen Armen.