Solistenkonzert Günther Groissböck | Gerold Huber

Konzert

Der österreichische Bass Günther Groissböck, der an der Wiener Staatsoper unter anderem als Sarastro, Heinrich der Vogler, Rocco, Hunding oder Wassermann zu erleben war und auf den großen Opernbühnen der Welt zu Hause ist, gestaltet das erste Solistenkonzert der Saison gemeinsam mit Gerold Huber am Klavier. Auf dem Programm stehen Lieder von Brahms, Tschaikowski und Rachmaninoff sowie der Eichendorff-Liederkreis von Schumann. 

19 September 2018
Mittwoch
20:00 - 22:00
1 Pause
Preise K in den Kalender übernehmen

Besetzung | 19.09.2018

Sänger Günther Groissböck
Pianist Gerold Huber
 

Inhalt

Johannes Brahms | « Vier ernste Gesänge »

Robert Schumann | « Liederkreis  op. 39 »

--- Pause ---

Peter I. Tschaikowski | Net, tol´ko tot, kto znal / op. 6, Nr. 6
Peter I. Tschaikowski | Primiren´je / op. 25, Nr. 1
Peter I. Tschaikowski | Sleza drazhyit / op. 6, Nr. 4
Peter I. Tschaikowski | Sred shumnogo bala / op. 38, Nr. 3
Peter I. Tschaikowski | Serenada Don Juan / op. 38, Nr. 1

Sergej Rachmaninoff | V malchan´ji nochi tajnay / op. 4, Nr. 3
Sergej Rachmaninoff | Ne poj, Krasavitsa pri mne / op. 4, Nr. 4
Sergej Rachmaninoff  | Fs´o otn´al u min´a / op. 26, Nr. 2
Sergej Rachmaninoff | Son / op. 8
Sergej Rachmaninoff  | O, net, mal´u, ni uhadi / op. 4, Nr. 1
Sergej Rachmaninoff | Shto tak usilenna / op. 21, Nr. 6