Gottfried von Einem

Dantons Tod

Oper

09 April
Montag
19:00 - 20:45
Keine Pause
Tickets kaufen Preise G in den Kalender übernehmen

Besetzung | 09.04.2018

Dirigentin Susanna Mälkki
Regie und Licht Josef Ernst Köpplinger
Bühnenbild Rainer Sinell
Kostüme Alfred Mayerhofer
Choreographie Ricarda Regina Ludigkeit
 
George Danton Wolfgang Koch
Camille Desmoulins Herbert Lippert
Hérault de Séchelles Jörg Schneider
Robespierre Thomas Ebenstein
Lucile Olga Bezsmertna
 

Inhalt

1. Teil

Robespierre hat die Macht an sich gerissen und lässt unentwegt Gegner hinrichten. Sein einziger Gegner auf Augenhöhe ist Danton – dementsprechend könnte nur er im Konvent gegen den tyrannischen Extremisten vorgehen. Doch dafür scheint Danton die Zeit noch nicht gekommen.

Nichtsdestotrotz sucht Danton Robespierre persönlich auf, um ihn von seinem brutalen politischen Kurs abzubringen – ohne Erfolg. Allerdings fühlt sich Robespierre durch die Kritik Dantons angegriffen und folgt daher dem Ratschlag des jungen Fanatikers St. Just, Danton und seine engsten Verbündeten, Hérault de Séchelles und Camille Desmoulins, festnehmen zu lassen.

Obwohl Danton frühzeitig von der drohenden Verhaftung erfährt, weigert er sich zu fliehen und liefert sich somit indirekt Robespierre aus.

2. Teil

Danton und seine Freunde sind im Gefängnis. Auf die Hilfe der Massen, die ursprünglich geschlossen hinter Danton gestanden sind, kann er sich nicht mehr wirklich verlassen – die offizielle Meinung beginnt sich bereits gegen ihn zu wenden.

Vor dem Revolutionstribunal kann sich der von seinen Gegnern gefürchtete Rhetoriker Danton gekonnt verteidigen, sodass er kurzzeitig wieder Oberhand gewinnt, doch St. Just gelingt es mit Hilfe von zwei bezahlten Zeugen die Stimmung kippen zu lassen.

Vor dem versammelten Volk werden Danton und seine Freunde guillotiniert. Desmoulins irrsinnig gewordene Gattin Lucile besiegelt vor der Guillotine mit den Worten „Es lebe der König“ auch ihr eigenes Schicksal.

Sponsor

Diese Produktion wird ermöglicht mit Unterstützung von