Dmitri Schostakowitsch

Lady Macbeth von Mzensk

Oper

03 Mai
Mittwoch
19:00 - 22:15
1 Pause
Preise S in den Kalender übernehmen

Besetzung | 03.05.2017

Dirigent Ingo Metzmacher
Inszenierung Matthias Hartmann
Bühnenbild Volker Hintermeier
Kostüme Su Bühler
Choreographie Teresa Rotemberg
 
Boris Ismailow Wolfgang Bankl
Katerina Ismailowa Eva-Maria Westbroek
Sergej Brandon Jovanovich
Sinowi Ismailow Carlos Osuna
Axinja Rosie Aldridge
der Schäbige Herwig Pecoraro
Verwalter Hans Peter Kammerer
Hausknecht Manuel Walser
Pope Jongmin Park
Polizeichef Clemens Unterreiner
Polizist Hans Peter Kammerer
Lehrer Peter Jelosits
Wächter Manuel Walser
Sonjetka Zoryana Kushpler
Alter Zwangsarbeiter Ayk Martirossian
Zwangsarbeiterin Simina Ivan
Geist des Boris Timofejewitsch Wolfgang Bankl
 

Inhalt

Die junge, aus armen Verhältnissen stammende Katerina Ismailowa wurde unglücklich mit dem reichen Provinzkaufmann Sinowi verheiratet. Nach fünf Jahren ist die Ehe immer noch kinderlos, und Katerina leidet unter der fehlenden Zuwendung ihres Ehemannes. Die tagtäglichen Vorwürfe und Anzüglichkeiten ihres tyrannischen Schwiegervaters Boris, der die eigentliche Oberaufsicht über den Familienbetrieb hat, setzen der jungen Frau ebenfalls zu. Durch die Einstellung des Knechtes Sergej wird der quälende alltägliche Trott allerdings jäh unterbrochen. Obwohl man Katerina vor Sergej warnt und sie sogar Zeugin wird, als dieser an einer Massenvergewaltigung teilnimmt, verfällt sie ihm vollständig. 

Der Umstand, dass Sinowi für längere Zeit außer Haus ist, ermöglicht Sergej und Katerina zahllose gemeinsame ungestörte Liebesnächte. Eines Abends werden die beiden jedoch von Boris überrascht, der Sergej daraufhin wutentbrannt öffentlich auspeitscht. Angesichts dieses grausamen Vorganges beschließt Katerina Boris zu töten und serviert ihm ein mit Rattengift vermengtes Pilzgericht, das dieser mit großem Appetit verspeist. Kurz darauf stirbt Boris.

Die beiden Liebenden Katerina und Sergej werden eines Nachts vom heimkehrenden Sinowi überrascht. Sie bringen ihn kurzerhand um und verstecken seine Leiche im Keller. Einige Zeit später beschließen Katerina und Sergej zu heiraten und veranstalten ein großes Hochzeitsfest. In der Zwischenzeit findet ein betrunkener Bauer die Leiche Sinowis und alarmiert die Polizei, die die Hochzeitsfeierlichkeiten unterbricht und Sergej und Katerina verhaftet. 

Trotz Sergejs und Katerinas Verurteilung zur Zwangsarbeit bleibt Katerinas Liebe zu Sergej weiterhin aufrecht. Dieser sucht hingegen die Gunst von Sonjetka, einer hübschen Mitgefangenen. Als Katerina bemerkt, dass Sergej sie hintergeht, tötet sie sich und ihre Nebenbuhlerin.