La Fille du régiment

Musik Gaetano Donizetti → Opéra comique in zwei Akten

Wiederaufnahme

20. September 2020
Sonntag
18.00 - 20.45
1 Pause
Werkeinführung 30 Minuten vor der Vorstellung im Gustav Mahler-Saal
20. September 2020
Sonntag
18.00 - 20.45
1 Pause
Werkeinführung 30 Minuten vor der Vorstellung im Gustav Mahler-Saal
23. September 2020
Mittwoch
19.00 - 21.45
1 Pause
Werkeinführung 30 Minuten vor der Vorstellung im Gustav Mahler-Saal
26. September 2020
Samstag
19.00 - 21.45
1 Pause
Werkeinführung 30 Minuten vor der Vorstellung im Gustav Mahler-Saal
30. September 2020
Mittwoch
19.30 - 22.15
1 Pause
Werkeinführung 30 Minuten vor der Vorstellung im Gustav Mahler-Saal

Besetzung 28.04.2013

Dirigent Guillermo García Calvo
Regie und Kostüme Laurent Pelly
szenische Einstudierung Christian Räth
Bühnenbild Chantal Thomas
Licht Joël Adam
Choreographie Laura Scozzi
Dialogfassung Agathe Mélinand
Marie, junge Marketenderin Aleksandra Kurzak
Tonio, junger Bauer John Tessier
Sulpice, Sergeant Carlos Álvarez
Duchesse de Crakentorp Kiri Te Kanawa

Inhalt

Wie viele seiner Komponistenkollegen versuchte auch Gaetano Donizetti in der damaligen Musik-Welthauptstadt Paris Fuß zu fassen – und das mit Erfolg. Gleich seine erste, 1840 an der Opéra-Comique herausgekommene Komödie zählte in kurzer Zeit zu den meistgefragten Stücken des internationalen Repertoires: Neben zahlreichen »Schlagern« erfreute sich vor allem die extrem anspruchsvolle Tenor-Arie mit ihren acht hohen Cs (manche Interpreten fügen sogar noch ein zusätzliches neuntes ein) andauernder Beliebtheit. In der hier gezeigten zeitlosen und elegant-komischen Inszenierung von Laurent Pelly kommt überdies der kabarettistisch angelegten Sprechrolle der Herzogin von Crakentorp ein besonderer Stellenwert zu, die durch das Staatsoperndebüt Maria Happels sicher eine nochmals erhöhte Aufmerksamkeit erfahren wird. Ein Wiedersehen gibt es hingegen mit der Sopranistin Jane Archibald: Das ehemalige Ensemblemitglied kann mittlerweile auf eine internationale Karriere verweisen und wird jetzt ihre erste Wiener Marie singen.

Koproduktionspartner

Eine Koproduktion mit dem Royal Opera House Covent Garden und der Metropolitan Opera.