JUGENDSTÜCK »DER LETZTE TAG«

→ Musiktheaterperformance – Eine Kooperation der Wiener Staatsoper und Superar

Kulturhaus Brotfabrik

23. Oktober 2021
Samstag
19.00 - 20.00
Keine Pause
Karten kaufen
24. Oktober 2021
Sonntag
19.00 - 20.00
Keine Pause
Karten kaufen

Besetzung 12.06.2021

musikalische Leitung Johannes Mertl
Projektleitung und Inszenierung Krysztina Winkel
Kostüme Mahshad Safaei
Musikalische Gestaltung und Koordination Kooperation (Superar) Andy Icochea
Ensemble 1 Zidan Darwish
Ensemble 2 Adele Daubner
Ensemble 3 Josefine Ebner
Ensemble 4 Igor Getmann
Ensemble 5 Magdalena Hoffmann
Ensemble 6 Nihat Kayas
Ensemble 7 Verena Lackner
Ensemble 8 Nika Lininger
Ensemble 9 Lucia Lohn
Ensemble 10 Jennifer Muhozi
Ensemble 11 Sara Muminovic
Ensemble 12 Mathias Müller
Ensemble 13 Laura Palden
Ensemble 14 Laura-Sophie Polzhofer
Ensemble 15 Jessica Sumetzberger
Ensemble 16 Elena Schäfer
Ensemble 17 Maryam Tahon

Inhalt

Kartenbuchung nur online - keine Abendkasse

#utopera: Wie wünschen wir uns die Zukunft? Und wie auf keinen Fall? Seit Oktober 2021 haben sich im partizipativen Musiktheaterprojekt "Opernlabor" 17 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 23 Jahren mit ihren dystopischen und utopischen Zukunftsvisionen auseinandergesetzt, Perspektiven zur Gegenwartsgesellschaft verhandelt und diese, inspiriert durch inhaltliche und musikalische Themen aus Verdis "Macbeth" und mit Unterstützung von Profis der Wiener Staatsoper und Superar, in eine künstlerische Form gebracht. Entstanden ist eine von den Jugendlichen geschriebene und komponierte Musiktheater-Performance, "Der letzte Tag!", die nun mit dem Bühnenorchester der Staatsoper im Ankersaal zur Aufführung kommt. 

Zukunft: Wir schreiben das Jahr 2084. Empört wird sich hier nicht mehr! Durchgesetzt haben sich die Egoisten, Narzisstinnen und Realitätsverdränger mit ihrem "Alles wird gut!"-Mantra. Noch einmal kommt die Gesellschaft nun "an einem Tisch" zusammen, um den letzten Tag zu feiern. Denn: Alternativen gibt es nicht mehr und "ganz so arg kann's eh nicht sein".