Der Stehplatz in Zeiten von COVID-19

Neue Regelung für eine Wiener Institution

Unter den derzeitigen Auflagen der Bundesregierung kann der Stehplatz der Wiener Staatsoper in seiner gewohnten Form nicht angeboten werden. Die Theater dürfen Vorstellungen über einer bestimmten Anzahl von Personen nur dann durchführen, wenn die Besucherinnen und Besucher einen Mindestabstand einhalten und ihnen nummerierte Sitzplätze zugewiesen sind.

Der Stehplatz ist eine besonders wichtige Institution des Wiener Opernlebens; nicht zuletzt deshalb, weil er eine Teilnahme an den Vorstellungen zu weltweit einmalig günstigen Preisen ermöglicht. Die Direktion der Wiener Staatsoper will gewährleisten, dass diese wichtige Einrichtung den COVID-19-Maßnahmen nicht zum Opfer fällt und hat daher den Stehplatz für die Dauer dieser Maßnahmen vorübergehend bestuhlt. Nach deren Aufhebung wird der Stehplatz wieder zu seiner ursprünglichen Form zurückkehren.

Bitte beachten Sie die detaillierten COVID-19 Sicherheitsmaßnahmen für Ihren Vorstellungsbesuch.

In den Bereichen Parterre, Balkon und Galerie konnten insgesamt 183 nummerierte Plätze geschaffen werden. Die Preise bleiben unverändert: Eine Stehplatzkarte kostet € 10,-.  Kunden mit BundestheaterCard erhalten eine Stehplatzkarte im Stehparterre um € 4,-, für die Bereiche Balkon und Galerie um € 3,-.

Die neuen Stehplatzkarten werden ausschließlich ab 100 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Stehplatzkasse in der Operngasse ausgegeben. Pro Kauf können maximal 2 Karten erworben werden.

BESTEHENDE KUNDENNUMMER
→ Jeder Besucher, der noch nicht Bundestheaterkunde ist, muss die Registrierung bei unserem Partner Culturall VOR DEM KARTENKAUF durchgeführt haben. Die dabei zugewiesene Kundennummer ist beim Kauf der Stehplatzkarte am Vorstellungsabend unter Vorweis eines Lichtbildausweises bekanntzugeben. Auf der Karte wird der Name des Besuchers aufgedruckt. Eine Weitergabe ist nicht möglich.

PERSONALISIERUNG
→ Um sicherzugehen, dass sich nur uns namentlich bekannte Besucher im Zuschauerraum aufhalten, müssen wir den auf der Karte aufgedruckten Namen mit einem Ausweis vergleichen können. Wir bitten daher um Verständnis, wenn wir Sie ersuchen müssen, uns bei der Kartenkontrolle auch Ihren Ausweis zu zeigen. Sollte der Name nicht mit dem Ausweis übereinstimmen oder Sie keinen Ausweis vorweisen können, dürfen wir Sie leider nicht in den Zuschauerraum einlassen. Auch diese Maßnahme dient ausschließlich dem Schutz aller Besucherinnen und Besucher unseres Hauses.