© Saara Salmi

Mika Kares

Mika Kares ist einer der gefragtesten Bässe der heutigen Zeit. Sein breit gefächertes Repertoire reicht von Mozart zu den großen italienischen, deutschen und slawischen Meistern wie Verdi, Puccini, Wagner, Tschaikowski und Bartok. Nach seinem Studium an der Sibelius Academy Helsinki, gab er sein Operndebüt in der Titelpartie von »Le nozze di Figaro« und startete damit seine internationale Karriere. Seitdem gastiert er an den renommiertesten Häusern und Festivals weltweit und arbeitete mit Dirigenten wie Riccardo Muti, Kent Nagano, Teodor Currentzis, Fabio Luisi, Marco Armiliato, Marc Minkowski, Alain Altinoglu, Thomas Hengelbrock, Zubin Mehta und Nikolaus Harnoncourt zusammen. Opernhöhepunkte waren u.a. Sarastro (»Die Zauberflöte«) am Royal Opera House Covent Garden, Komtur (»Don Giovanni«) an der Lyric Opera of Chicago und der Nationale Opera in Amsterdam, Zaccaria (»Nabucco«) an der Deutschen Oper Berlin, Großinquisitor (»Don Carlo«) am Teatro Real de Madrid, Fiesco (»Simon Boccanegra«) an der Opéra national de Paris, Massimiliano (»I masnadieri«), Oroveso (»Norma«), Raimondo (»Lucia di Lammermoor«) und Balthazar (»La Favorite«) an der Bayerischen Staatsoper, Gremin (»Eugen Onegin«) an der Wiener Staatsoper, Landgraf Hermann (»Tannhäuser«) am Opernhaus Zürich, Ramfis (»Aida«) am Théâtre Royal de La Monnaie Brüssel, Enrico VIII. (»Anna Bolena«) an der Opéra de Lausanne sowie die Titelpartie in Boitos »Mefistofele« an der Staatsoper Stuttgart und Wotan (»Das Rheingold«) bei der Ruhrtriennale. Mika Kares ist zudem ein sehr gefragter Konzertsänger. Sein breit gefächertes Konzertrepertoire beinhaltet Schlüsselwerke wie Bachs »Matthäuspassion«, Haydns »Die Schöpfung«, Mozarts Requiem, Rossinis »Stabat Mater«, Beethovens 9. Sinfonie und »Missa solemnis«, Verdis »Messa di Requiem«, Mahlers 8. Sinfonie sowie Schostakowitschs Sinfonien Nr. 13. und 14. Sinfonie. Konzerthighlights beinhalten die konzertante Aufführung von »Adriana Lecouvreur« (Fürst von Bouillon mit Anna Netrebko und unter Marco Armiliato) bei den Salzburger Festspielen, Beethovens Sinfonie Nr. 9 unter der Leitung von Sakari Oramo bei den BBC Proms, Mozarts Requiem mit dem Chicago Symphony Orchestra und Riccardo Muti, »Herzog Blaubarts Burg« konzertant mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra und Susanna Mälkki am Pult, Verdis Requiem mit dem Oslo Philharmonic unter der Leitung von Jun Märkl, Mahlers Sinfonie Nr. 8 mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra und Hannu Lintu sowie Rossinis Stabat Mater in Utrecht mit Marcus Creed am Pult. Zukünftige Engagements umfassen u.a. Komtur unter der Leitung von Teodor Currentzis sowie »I vespri  siciliani« (Giovanni da Procida) unter Daniele Rustoni bei den Salzburger Festspielen und darüber hinaus sein Rollendebüt als Gurnemanz (»Parsifal«) in Toronto und am Grand Théâtre de Geneve sowie Ramfis an der Dutch National Opera Amsterdam.

Vorstellungen mit Mika Kares

18. April 2021
21. April 2021
25. April 2021
28. April 2021