© Wiener Staatsoper GmbH / Michael Pöhn

Alena Klochkova

Geboren in Swerdlowsk (Russland). Sie ist Absolventin der Staatlichen Ballettschule in Nowosibirsk und war von 1996 bis 2005 Solistin des Michailowski-Theaters in St. Petersburg sowie von 2003 an Gastsolistin in verschiedenen St. Petersburger und Moskauer Ensembles. Zu ihrem Repertoire zählen Hauptpartien des klassischen Repertoires. Gastspiele gab sie in vielen europäischen Ländern und in China. 2007 wurde sie an Das Ballett der Wiener Staatsoper und Volksoper engagiert. Ihre Ernennung zur Halbsolistin des Wiener Staatsballetts erfolgte 2011.

Zu ihren wichtigsten Rollen ihres Wiener Repertoires zählen Solo-Sylphide in Pierre Lacottes „La Sylphide“, Moyna und Bathilde in Elena Tschernischovas „Giselle“, Solo-Schatten und Grand Pas in Vladimir Malakhovs „Die Bajadere“, Königin der Dryaden in Rudolf Nurejews „Don Quixote“, Großer Schwan und Polnische Tänzerin in Nurejews „Schwanensee“, Die Mutter, Solo-Schneeflocke und Russischer Tanz in Nurejews „Der Nussknacker“, Fliederfee, Fee der Lebensfreude, Fee der Bescheidenheit und Herzogin in Peter Wrights „Dornröschen“, Hippolyta in Jorma Elos „Ein Sommernachtstraum“, Maria Theresia in Patrick de Banas „Marie Antoinette“, Pas de Bottes in Pierre Lacotte’s „Coppélia“ sowie Partien in Serge Lifars „Suite en blanc“, Harald Landers „Études“, Jerome Robbins’ „In the Night“, Jiří Kyliáns „Bella Figura“, Rudolf Nurejews „Raymonda“ und Manuel Legris’ „Sylvia“.