Das klinget so herrlich

→ Thomas Ebenstein erklärt seine musikalischen Lieblingsstücke

Agrana Studiobühne | Walfischgasse

Details

In einer neuen Serie präsentieren Künstlerinnen und Künstler der Wiener Staatsoper ihre persönlichen Lieblings-Aufnahmen: Arien, Lieder, Instrumentales. Und erläutern diese: Welche Interpretation hat sie geprägt, welche beeindruckt sie – und vor allem: warum? Was stand in der Kindheit am Hörprogramm, was kam später dazu, was sind die Evergreens, die regelmäßig gehört werden? Für das Publikum ist es die Beantwortung der Frage: Wie klingt Musik, wenn man sie mit Musikerohren anhört? Worauf achten ausführende Musiker? Welche Details fallen ihnen auf? Mit anderen Worten: Ein kleiner Ausflug in Interpretationsgeschichte und vor allem einer in die Hörwelt von Sängern, Dirigenten und Instrumentalisten. Den Anfang macht der Tenor Thomas Ebenstein, der im Haus am Ring eine Anzahl wichtiger Partien gesungen hat und im Gespräch über seine Lieblingsaufnahmen und -stellen erzählen wird.