© Wiener Staatsoper GmbH / Ashley Taylor

Vorstellungsänderung

Aufgrund der andauernden Pandemie und der damit verbundenen Absage von Vorstellungen, haben sich die Direktoren des Wiener Staatsballetts und der Wiener Staatsoper entschieden, eine Vorstellungsänderung der geplanten Serie von »Giselle« im März und April 2021 vorzunehmen. Sofern es die Maßnahmen der Regierung zulassen, wird stattdessen »La Fille mal gardée« gespielt, die für die Wiederaufnahme im Jänner intensiv vorbereitet wurde, aber aufgrund des Lockdowns nicht gezeigt werden konnte. Das Wiener Staatsballett hat den Anspruch, trotz eingeschränktem Betrieb und der damit verbundenen Kurzarbeit, sich auf höchstem künstlerischen Niveau zu präsentieren. Die Wiederaufnahme von »Giselle« wird auf nächste Saison verschoben.

Zykleninhaber, die im Rahmen ihres Zyklus von dieser Vorstellungsänderung betroffen sind, werden vom Abonnementbüro gesondert informiert.

Haben Sie Karten für »Giselle« bestellt und möchten Ihre Bestellung für »La Fille mal gardée« nicht aufrechterhalten, bitten wir um Ihre Nachricht an kartenvertrieb(at)wiener-staatsoper.at

Wir bitten vielmals um Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch.