Misha Didyk

MISHA DIDYK gehört zu den international gefragten Tenören seines Faches, insbesondere des russischen Repertoires. 2005 debütierte er an der Mailänder Scala und an der San Francisco Opera als Hermann in Pique Dame. 1999 debütierte er in Amerika, 2006 sang er den Des Grieux in Manon Lescaut an der San Francisco Opera, wenig später sang er ebendort den Ruggero in La Rondine. 2007/2008 war er in Prokofjews Spieler an der Mailänder Scala und an der Berliner Staatsoper Unter den Linden erfolgreich. 2009 debütierte er mit großem Erfolg als Sergej in Lady Macbeth von Mzensk an der Wiener Staatsoper, wohin er 2011 in der hiesigen Erstaufführung des Totenhauses zurückkehrte. Weitere Engagements brachten ihn als Pinkerton (Madama Butterfly) unter der Leitung von Lorin Maazel nach Valencia, als Des Grieux an die Deutsche Oper Berlin, als Cavaradossi unter Zubin Mehta zum Maggio Musicale Fiorentino, als Hermann und Andrei (Mazeppa) nach Lyon; den Hermann sang er überdies am Liceu in Barcelona. 2011 debütierte er als Radames (Aida) an der Vlaamse Opera, 2012 sang er Andrei Chowanski (Chowanschtschina) an der New Yorker Metropolitan Opera, Cavaradossi an der Vlaamse Opera und Hermann in Zürich. Zukünftige Auftritte bringen ihn u.a. an die Bayerische Staatsoper und nach Amsterdam.

Website