© Heikki Tuuli

Mikko Franck

Der Dirigent MIKKO FRANCK begann im Alter von fünf Jahren Violine zu spielen. Ab 1992 studierte er an der Sibelius-Akademie, in New York, Israel und Schweden. 1995 begann er mit dem Dirigierstudium. Heute verfügt er über ein breit gefächertes Repertoire. 2006 übernahm er die Stelle des GMD an der Finnischen Nationaloper, von 2008-2013 war er dort ebenfalls künstlerischer Direktor. Er ist seit 2002 Künstlerischer Direktor des Kangasniemi Music Festival; bis 2007 war er Musikdirektor des Orchestre National de Belgique. In den letzten Jahren hat er die Wiener, Berliner, Münchner, New Yorker, Londoner Philharmoniker, das Israel und das Los Angeles Philharmonic Orchestra sowie die Bamberger Symphoniker, das Dallas Symphony, Chicago Symphony und Tokio Symphony Orchestra geleitet. 2007 dirigierte er Tosca und L’elisir d’amore am ROH Covent Garden. Sein Debüt an der Met gab er im Dezember 2011. Er dirigierte zuletzt u.a. Parsifal am Opernhaus Zürich, Der fliegende Holländer und Madama Butterfly beim Festival Orange. An der Wiener Staatsoper debütierte er 2014 und dirigierte hier La Bohème, Lohengrin, Josephs Legende, Verklungene Feste, Tosca, Salome und Elektra. Seit September 2015 ist Mikko Franck “Director Musical” des Orchester Philharmonique de Radio France.