Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:

Die Feen

Richard Wagner

Richard Wagners erste vollendet Oper Die Feen ist im A1 Kinderopernzelt in einer Bearbeitung von Marc-Aurel Floros (Musik) und Daniela Baumann (Text) zu erleben. Erzählt wird die Geschichte Prinz Arindals und der schönen Fee Ada.

Prinz Arindal begegnet auf der nächtlichen Jagd einem weißen Reh, das sich in die schöne Fee Ada verwandelt. Beide verlieben sich sogleich ineinander. Arindal beschließt, für immer bei Ada im Feenreich zu bleiben. Der Feenkönig warnt jedoch: Sollte jemals Arindal Ada länger als ein Jahr alleine lassen, würde diese zu Stein werden. Die beiden Feen Jemina und Farzana heißen Arindal willkommen, doch auch sie mahnen ihn, die Jahresfrist nie zu vergessen. In Arindals Königreich ist Krieg ausgebrochen. Seine Schwester Lora ersehnt die Rückkehr des seit sieben Jahren verschollenen Bruders. Gunther, der Lora sehr zugetan ist, und Gernot begeben sich auf die Suche nach dem Prinzen in den Feenwald. Sie drängen Arindal, in seine bedrohte Heimat zurückzukehren, wo er inzwischen nach dem Tod des Vaters König geworden ist. Schweren Herzens muss Arindal Ada verlassen, um in der Menschenwelt seiner Pflicht zu folgen, schwört aber, noch vor Ablauf eines Jahres in das Feenreich zurückzukehren. Lora hofft nach Arindals Wiederkehr auf baldigen Frieden und verspricht Gunther ihre Hand. Der Feind kann endlich besiegt werden, doch inzwischen ist ein Jahr vergangen. Traurig glaubt Ada, Arindal hätte sie vergessen, dennoch ist ihre Liebe zu ihm unvermindert. Mit dem Anbruch des Tages wird sie zu Stein. Der verzweifelte Arindal weiß, dass er sein Versprechen nicht gehalten hat. Der Feenkönig aber kennt das Zaubermittel, mit dem er Ada wieder zurückverwandeln kann. Durch die Kraft seiner Liebe und die Macht der Musik und seines Gesanges vermag Arindal Ada schließlich aus ihrer Versteinerung zu erlösen. Zum Dank dafür wird ihm selbst Unsterblichkeit im Feenreich zuteil.   Diese Produktion wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung von MARTIN SCHLAFF.

  • » Video
  • » Bildergalerie

bundestheater.at