Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:
 

DAS WIENER STAATSBALLETT  

Seit 1. September 2010 steht das Wiener Staatsballett – so der neue Titel des sowohl in der Wiener Staatsoper als auch in der Volksoper Wien auftretenden Ensembles – unter der Leitung von Manuel Legris. Der ehemalige Danseur Étoile des Balletts der Pariser Oper ist ein Fixstern der Ballettwelt. Wiederholt ist er auch als Gastsolist an der Wiener Staatsoper zu sehen gewesen.

In der Saison 2015/16 beginnt unser Premierenreigen am 29. Oktober in der Wiener Staatsoper mit dem dreiteiligen Ballettabend "Thoss | Wheeldon | Robbins", das die drei Stücke "Blaubarts Geheimnis (Ausschnitt)", "Fool´s Paradise" und "The Four Seasons" bringen wird. Es folgen die weiteren Premieren "Die Schneekönigin" von Michael Corder (8. Dezember) in der Volksoper Wien und "Le Corsaire" in einer Choreographie von Manuel Legris (20. März) in der Staatsoper sowie die Wiederaufnahme von Patrick de Banas "Marie Antoinette" (6. Mai) in der Volksoper Wien. Den Abschluss bildet traditionellerweise wieder die "Nurejew Gala" am 26. Juni.

Außerdem im Repertoire in der Staatsoper: "Don Quixote", "La Fille mal gardée", "Verklungene Feste | Josephs Legende", "Onegin", "Mayerling" sowie "Van Manen | Ekman | Kylian". In der Volksoper zeigen wir außerdem "Mozart à 2 | Don Juan", "Carmina Burana | Nachmittag eines Fauns | Bolero", "Junge Talente des Wiener Staatsballetts II" sowie "Giselle Rouge".


NÄCHSTE PREMIERE - WIENER STAATSOPER

Thoss|Wheeldon|Robbins

Premiere: 29. Oktober 2015; Weitere Termine: 31. Oktober, 3., 6., 10. November 2015.

„Fächerübergreifend“ – so ließe sich die thematische Klammer des Abends bezeichnen. Denn mit „The Four Seasons“, uraufgeführt 1979 durch das New York City Ballet im New York State Theater, schuf Jerome Robbins eine Choreographie zu Musik von Giuseppe Verdi, die unmittelbaren Bezug zur Oper nimmt. „Fool’s Paradise“ von Christopher Wheeldon basiert dagegen auf Musik von Joby Talbot, welche ursprünglich für einen Film komponiert wurde und Stephan Thoss‘ „Blaubarts Geheimnis“ schließlich stützt sich auf Musik von Philip Glass, die sowohl für Film als auch den Konzertgebrauch konzeptioniert wurde. Für einen abwechslungsreichen Abend mit dem Wiener Staatsballett ist also gesorgt!

NÄCHSTE PREMIERE - VOLKSOPER WIEN

Die Schneekönigin

Premiere: 8. Dezember 2015; Weitere Termine: 10., 13., 18., 22. Dezember 2015, 3., 10., 17. Jänner 2016

Mit „Die steinerne Blume“ schuf Sergei Prokofjew in den Jahren 1948 bis 1953 seine letzte Ballettpartitur, die zugleich zu den außergewöhnlichsten Momenten seines Schaffens zählt. Ihrem Zauber verfiel auch Choreograph Michael Corder, der diese, von Julian Philips neu arrangierte Partitur zur Grundlage seines Balletts „Die Schneekönigin“ machte. Im Verbund mit Mark Baileys zauberhafter Ausstattung entstand so ein Ballett, das die berührende Geschichte von Gerda und Kay frei nach dem Märchen von Hans Christian Andersen nacherzählt: Kraft ihrer Liebe gelingt es den beiden der eisigen Umklammerung der Schneekönigin zu entfliehen sowie Kälte und Dunkelheit zu besiegen. Freuen Sie sich auf ein herzerwärmendes Ballett für die ganze Familie zur kalten Jahreszeit an der Volksoper Wien!

 
bundestheater.at