Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:

Juwelen der Neuen Welt II

William Forsythe, John Neumeier, Twyla Tharp, George Balanchine

Als modifizierte Neuauflage des erfolgreichen Programms "Juwelen der Neuen Welt" präsentiert Ballettdirektor Manuel Legris einen Abend, der dem Beitrag amerikanischer Choreographen zum Tanz des 20. Jahrhunderts gewidmet ist. Von George Balanchine, dem großen, aus Europa stammenden Ballettschöpfer, der das neoklassische Ballett in Amerika zur Blüte führte, ist "Rubies" (1972) zu sehen. John Neumeier und William Forsythe - beide in der "Neuen Welt" geboren, beide erklärte Bewunderer Balanchines - haben Europa zur Plattform ihres Schaffens gemacht. Vom Hamburger Ballettintendanten Neumeier wird "Bach Suite III" (1981) getanzt, von seinem ebenfalls in Deutschland wirkenden Landsmann Forsythe "The Vertiginous Thrill of Exactitude" (1996). Die in Amerika geborene und dort wirkende Twyla Tharp, eine Grenzgängerin zwischen avantgardistischen und traditionellen Tanzrichtungen, ist mit Variationen über ein "Thema von Haydn" (2000) vertreten.





  • » Bildergalerie

bundestheater.at