Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:

Il barbiere di Siviglia

Gioachino Rossini

Diese populäre Komödie in der witzigen und geistreichen Inszenierung nach Günther Rennert steht in der Publikumsgunst ganz weit oben. Diese Oper mit ihren unzähligen melodischen Ohrwürmern ist auch absoluten Opernneulingen durchaus zu empfehlen.

Der junge Graf Almaviva aus Sevilla ist unsterblich in Dr. Bartolos Mündel Rosina verliebt. Unter dem Namen Lindoro gelingt es ihm, das Mädchen auf sich aufmerksam zu machen. Da aber auch Dr. Bartolo Rosina heiraten möchte, steht er anderen Männern misstrauisch gegenüber und überwacht sein Mündel auf Schritt und Tritt. Um seine Angebetete sehen zu können, verkleidet Almaviva sich - auf Anraten des listigen Barbiers Figaro - als Soldat und verlangt von Bartolo, in dessen Haus einquartiert zu werden. Dieser weigert sich und versucht, den Eindringling lautstark zu verjagen. Durch den Lärm der beiden Streitenden aufmerksam geworden, dringen Wachsoldaten ein. Seiner Verhaftung kann Almaviva nur entgehen, weil er dem Hauptmann der Abteilung durch den Vorweis eines Passes seine wahre Identität preisgibt. Die Szene endet in allgemeiner Verwirrung. Wenig später versucht der Graf, als Musiklehrer verkleidet, einen weiteren Anlauf, Dr. Bartolos Haus zu betreten. Kompliziert wird die Situation einerseits durch das zusätzliche Auftauchen des wirklichen Musiklehrers, Don Basilios, der aber, durch die Überredungskunst Figaros und die Börse des Grafen überzeugt, das Weite sucht, und andererseits durch das stete Misstrauen Bartolos, der bei der Gesangsstunde ebenfalls anwesend sein möchte. Zu guter Letzt durchschaut Bartolo auch dieses Komplott und verjagt die ungebetenen Gäste. Außerdem versteht er es, Rosina an der Liebe des angeblichen Lindoro zweifeln zu lassen und sie zur gemeinsamen Heirat zu überreden. Rosina verrät ihm sogar die geplante Flucht mit Lindoro. Daraufhin lässt Bartolo einen Notar bestellen und eilt davon, um die Wachen zu verständigen. Während seiner Abwesenheit dringen Figaro und Almaviva, der sich nun auch Rosina gegenüber als Graf zu erkennen gibt, in das Haus ein. Die Liebe zwischen den beiden jungen Leuten ist wiederhergestellt und der bereits herbeigeeilte Notar vollzieht die Trauung. Der wenig später zurückgekehrte Bartolo muss sich geschlagen geben.

Termine

  • » Video
  • » Bildergalerie

bundestheater.at