Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:
  • » nächste Vorstellungen
  • » empfehlen

Andrey Teterin

Geboren in Uztinov (Russland). Seine Ausbildung erfolgte an der Rudolf-Nurejew-Ballettakademie in Ufa und an der Heinz-Bosl-Stiftung / Ballett-Akademie in München. 2005 wurde er Mitglied des Balletts der Wiener Staatsoper und Volksoper, 2010 avancierte er zum Halbsolisten des Wiener Staatsballetts.

Zu seinem Repertoire zählen Herzog Albrecht in Elena Tschernischovas „Giselle“, Espada in Rudolf Nurejews „Don Quixote“, Rotbart, Spanischer Tänzer und Polnischer Tänzer in Rudolf Nurejews „Schwanensee“, Prinz, Begleiter der Fee des Ehrgefühls und Pas de quatre in Peter Wrights „Dornröschen“, Creepyman und Russischer Tanz in Gyula Harangozós „Der Nussknacker“, Graf Paris in John Crankos „Romeo und Julia“, Lenski in Crankos „Onegin“, Kellner in Roland Petits „Die Fledermaus“, Junger Herr in Kenneth MacMillans „Manon“, Ungarischer Offizier in Kenneth MacMillans „Mayerling“, Escamillo in Davide Bombanas „Ballett: Carmen“, Chinese in Josef Hassreiters „Die Puppenfee“, Partien in George Balanchines „Who Cares?“ und „Allegro Brillante“, Jerome Robbins’ „In the Night“ und „Glass Pieces“,  John Neumeiers „Vaslaw“, Jacques Garniers „Aunis“, Jorma Elos „Glow – Stop“ sowie Pas de deux aus Pierre Lacottes „Paquita“.

bundestheater.at