Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:

  • » nächste Vorstellungen
  • » empfehlen

Nina Poláková

Geboren in Trnava (Slowakei). Die Absolventin des Tanzkonservatoriums Bratislava wurde 2003 als Solistin an das Ballett des Slowakischen Nationaltheaters engagiert. 2005 wurde sie Mitglied des Balletts der Wiener Staatsoper und Volksoper, ihre Ernennung zur Halbsolistin erfolgte 2008. 2010 avancierte sie zur Solotänzerin des Wiener Staatsballetts, 2011 zur Ersten Solotänzerin.
Zu den wichtigsten Rollen ihres Wiener Repertoires zählen: Titelrolle und Effie in Pierre Lacottes "La Sylphide", Kitri und Straßentänzerin in Rudolf Nurejews „Don Quixote“, Nikia, Grand Pas und Solo-Schatten in Vladimir Malakhovs „Die Bajadere“, Prinzessin Maria, Barbie und Solo-Schneeflocke in Gyula Harangozós „Der Nussknacker“, Julia in John Crankos "Romeo und Julia", Tatjana und Olga in John Crankos „Onegin“, die Titelrollen in Kenneth MacMillans "Manon" und in Davide Bombanas „Ballett: Carmen“, Zulma in Elena Tschernischovas „Giselle“, die Titelrolle in „Coppélia“ von Gyula Harangozó sen., Gefährtin des Prinzen in Rudolf Nurejews „Schwanensee“, Verzauberte Prinzessin in Peter Wrights "Dornröschen", Zigeunerin in John Crankos „Romeo und Julia“, Lescauts Geliebte in Kenneth MacMillans „Manon“, Solistin in Marius Petipas Grand Pas aus „Paquita“, Partien in George Balanchines „Thema und Variationen“ und "Stravinsky Violin Concerto", Serge Lifars "Suite en blanc", Jerome Robbins’ „In the Night“, Rudi van Dantzigs „Vier letzte Lieder“, Twyla Tharps „Variationen über ein Thema von Haydn“, Jiří Kyliáns „Petite Mort“ und „Bella Figura“, Nils Christes „Before Nightfall“, William Forsythes „The Vertiginous Thrill of Exactitude“ und „Slingerland pas de deux“, Jorma Elos „Glow – Stop“, David Dawsons "A Million Kisses to my Skin" und András Lukács’ „In Your Eyes My Face Remains“ sowie Marius Petipas Pas d’esclave aus „Le Corsaire", Pas de deux aus Kenneth MacMillans „Manon“ und Adagio aus Rudolf Nurejews „Raymonda“. In Jorma Elos „Ein Sommernachtstraum“ kreierte sie die Partie der Helena, in Patrick de Banas „Ludwig II – The Swan King“ die Partie der Dame vom See.
Gastspiele gab sie in Italien, in der Slowakei und in Kroatien.
Auszeichnungen: 1. Preis beim Internationalen Ballettwettbewerb in Brünn (2000), 2. Preis beim ÖTR-Contest in Wien (2001), Philip Morris Preis für „Beste Tänzerin in der Slowakei“ (2003), Förderpreis des Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper (2008).

bundestheater.at