Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:
  • » nächste Vorstellungen
  • » empfehlen

Friedemann Vogel

wurde in Stuttgart geboren. Er absolvierte seine Ballettausbildung zunächst an der John Cranko Schule in Stuttgart und danach als Stipendiat des John Gilpin-Fonds bei Marika Besobrasova an der Académie de Danse Classique Princesse Grace in Monte Carlo. Zu Beginn der Spielzeit 1998/99 kam er als Gruppentänzer an das Stuttgarter Ballett. Seine Ernennung zum Ersten Solisten erfolgte 2002.

Am Stuttgarter Ballett tanzte Friedemann Vogel zahlreiche Hauptrollen in abendfüllenden Balletten berühmter Choreographen. Sein Repertoire reicht von tragenden Rollen in Balletten John Crankos wie die Titelrollen in „Romeo und Julia“ und „Onegin“ und Siegfried in „Schwanensee“ sowie Prinz Desiré in „Dornröschen“ (Marcia Haydée nach Marius Patipa), Albrecht in „Giselle“ (nach Jean Coralli, Jules Perrot, Marius Petipa), James in „La Sylphide“ (Peter Schaufuss nach August Bournonville) und Armand in „Die Kameliendame“ (John Neumeier). Darüber hinaus tanzte Friedemann Vogel in Balletten von Frederick Ashton, George Balanchine, Maurice Béjart, David Bintley, Jorma Elo, Mikhail Fokine, William Forsythe, Jiří Kylián, Kenneth MacMillan, Natalia Makarova, Jerome Robbins, Glen Tetley, etc. Viele Choreographen kreierten eigens für ihn Rollen in ihren Balletten, darunter Patrick de Bana, Mauro Bigonzetti, Jean-Christophe Blavier, Derek Deane, Dominique Dumais, Sidi Larbi Cherkaoui, Itzik Galili, Marco Goecke, Markéta Lukasova, Wayne McGregor, Marc Spradling, Christian Spuck und Sergei Vikharev.

Sein besonderes Talent ließ ihn zahlreiche Preise bei internationalen Ballett-Wettbewerben gewinnen wie den Prix de Lausanne (1997), den Prix de Luxembourg (1997), die Eurocity Competition (1997), die Jackson Competition (1998), den Erik-Bruhn-Preis für junge Tänzer in Toronto (2002) sowie den Léonide Massine Preis (2012). Friedemann Vogel erhält regelmäßig Einladungen von angesehenen Compagnien. Als Gast tritt er unter anderen am Bolschoi Ballett, English National Ballet und an der Mailänder Scala auf. Seit September 2014 ist Friedemann Vogel außerdem Gastsolist beim Mikhailovsky Ballett, St. Petersburg.

2013 gab er sein Wien Debüt als Des Grieux in Kenneth MacMillans „Manon“ und nahm auch an der „Nurejew Gala 2014“ teil. Bei der „Nurejew Gala 2015“ wird er als Gastsolist in Maurice Béjarts „Lieder eines fahrenden Gesellen“ zu sehen sein.

Foto Copyright: Roman Novitzky

bundestheater.at