Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:

Aleksandra Kurzak

Schon mit sieben Jahren begann die musikalische Ausbildung von ALEKSANDRA KURZAK mit Geigen- und Klavierunterricht. Ihr Gesangsstudium absolvierte sie am Konservatorium in Breslau, später am Konservatorium in Hamburg. Mit 21 Jahren debütierte die mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe als Susanna in Le nozze di Figaro an der Staatsoper Breslau. Von 2001 bis 2007 war sie Ensemblemitglied der Hamburgischen Staatsoper. 2004 debütierte sie an der New Yorker Met als Olympia und am Royal Opera House Covent Garden in London als Aspasia in Mitridate. 2010 debütierte sie an der Scala als Gilda. Auftritte führten sie u.a. nach Berlin, Chicago, Salzburg, Valencia, Venedig, Madrid und Los Angeles.
Ihr Repertoire umfasst Partien wie Königin der Nacht, Blondchen, Susanna, Elvira (Puritani), Juliette, Nannetta, Maria Stuarda, Gilda, Adele, Gretel, Musetta, Marie (La Fille du régiment), Norina, Adina, Violetta, Rosina, Lucia di Lammermoor, Fiorilla (Il Turco in Italia). In den letzten Jahren sang sie u.a. Maria Stuardo in Théâtre des Champs-Élysées, Rachel in München, Nedda in Zürich.
Kommende Engagements umfassen Konstanze (Die Entführung aus dem Serail)  in Zürich, Micaëla (Carmen) in der Bastille Oper in Paris, Adina und Mimì in Berlin sowie Adina und Liù in London.
An der Wiener Staatsoper debütierte sie 2008 als Rosina und sang auch noch Adina, Susanna, Marie, Violetta, Gilda. Aleksandra Kurzak hat einen Exklusiv-Vertrag mit Decca.

bundestheater.at