Navigation des aktuellen Bereichs:
Inhalt:

Chor der Wiener Staatsoper

Der Chor der Wiener Staatsoper zählt zu den führenden Opernchören der Welt. Er besteht aus zweiundneunzig fest engagierten professionellen Sängern und bildet so neben Solisten, Orchester, Ballett und Bühnentechnik einen der Grundpfeiler der Wiener Staatsoper. Darüber hinaus wirken die Chormitglieder seit 1923 ununterbrochen bei den Salzburger Festspielen mit (seit 1927 als "Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor"). Dadurch steht der Chor an etwa 300 Abenden im Jahr in bis zu fünfundfünfzig verschiedenen Opern aus drei Jahrhunderten auf der Bühne. Dazu kommen noch CD- respektive DVD-Einspielungen (zum Teil mehrfach preisgekrönt), Konzert-Termine und vielbeachtete weltweite Auftritte im Zuge der internationalen Tourneen der Wiener Staatsoper. Außerdem übernehmen einzelne Mitglieder des Chores regelmäßig kleinere Solopartien in den Vorstellungen der Wiener Staatsoper.

Die traditionsreiche, einzigartige und vielgerühmte Klangkultur des Staatsopernchores wurde durch zahlreiche namhafte Dirigenten (allen voran durch die jahrelange Zusammenarbeit mit den Dirigenten-Direktoren des Hauses wie Johann von Herbeck, Wilhelm Jahn, Gustav Mahler, Felix von Weingartner, Richard Strauss, Franz Schalk, Clemens Krauss, Herbert von Karajan, Karl Böhm, Lorin Maazel beziehungsweise durch Musikdirektoren Claudio Abbado, Seiji Ozawa und dem ehemaligen GMD Franz Welser-Möst), die besondere Akustik der Wiener Staatsoper sowie durch das sich stets erweiternde Repertoire geprägt. Voraussetzung für die Zulassung zum internationalen Vorsingen für die Aufnahme in den Staatsopernchor ist das Niveau einer abgeschlossenen Gesangsausbildung und die Fähigkeit des Blattsingens. Wer sich im mehrere Durchgänge umfassenden Vorsingen gegen die Mitbewerber durchsetzen kann, wird in den Chor aufgenommen. Seit 2006 ist Thomas Lang Chordirektor.

 
bundestheater.at